Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.554
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Hartz IV und Kindergeldnachzahlung


05.11.2014 12:55 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Oliver Wöhler


Zusammenfassung: Kindergeld bei Volljährigen mit eigenem Haushalt.


Hallo, meine Tochter (volljährig) wohnt seit ein paar Monaten in einer eigenen Wohnung, die das Sozialamt zahlt und erhält auch Hartz IV. Ich musste, als sie von mir auszog, einen Antrag für Kindergeld vom Jobcenter aus stellen. (Anm. Meine Tochter hat nichts gemacht, so dass ich Monatelang kein Kindergeld bekommen habe).
Tatsächlich ist jetzt eine Nachzahlung auf meinem Konto eingegangen und da sie arbeitssuchend ist, bekomme ich jetzt auch wieder monatlich Kindergeld.
Meine Frage: Wer bekommt die Nachzahlung und das weitere Kindergeld? Steht mir das Geld zu, obwohl die Tochter nicht mehr bei mir wohnt? Oder muss ich es an sie überweisen? Oder muss ich sogar das Jobcenter hierüber informieren und das Geld dorthin überweisen? Vielen Dank für ihre Antwort.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie bleiben formal die Kindergeldberechtigte, allerdings soll das Kindergeld dem Kind zugute kommen. Da Sie Ihrer Tochter auch unterhaltspflichtig sind, hat diese einen Anspruch auf Weiterleitung des Kindergeldes seit dem Zeitpunkt, in dem diese eine eigene Wohnung hatte. Ob Sie Unterhalt an Ihre Tochter zahlen oder nicht spielt dabei keine Rolle. Selbst wenn kein Unterhaltsanspruch mehr bestünde, etwa weil Ihre Tochter schon eine Ausbildung hat, hätte sie ein Recht auf Weiterleitung. Wenn Sie das Kindergeld nicht von sich aus weiter geben könnte Ihre Tochter nach § 74 EStG einen Antrag auf Abzweigung stellen.

Sie müssen das Geld an Ihre Tochter überweisen nicht an das Job Center. Zur Information sind Sie nicht verpflichtet aber Ihre Tochter. Wenn Sie Bedenken haben, könnte es aber sinnvoll sein, dem Job Center die Überweisung und künftige Weiterleitung anzuzeigen, damit dies berücksichtigt werden kann und Ihre Tochter keine Probleme bekommt. Wenn Ihre Tochter die Meldung versäumt, riskiert sie im Schlimmsten Fall eine Anzeige wegen Leistungsbetruges.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familien- und Arbeitsrecht


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56247 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gut. Ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gezielt und verständlich meine Frage beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetent und ausführlich....Danke ...
FRAGESTELLER