Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.110
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftung einer freien Werkstatt bei Reparatur


| 14.12.2008 21:20 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber



Guten Abend,

ich bin dabei ein bisher lückenlos scheckheft gepflegtes Auto (Audi A4) zu kaufen. Ein Zahnriemenwechsel ist jedoch erforderlich nach 150.000 km.

Ich überlege hierzu aufgrund der hohen Kosten der Vertragswerkstätten (Audi/VW) zu einer freien Werkstatt zu gehen.

Wie ich mir habe sagen lassen, gibt es bei Vertragswerkstätten von Audi/VW Garantie auf die Original-Teile sowie auf die Reparatur.

Der Zahnriemenwechsel ist keine unerhebliche Sache. Wenn der Zahnriemen nach Reparatur nach 10.000 km reißt und ein kapitaler Motorschaden entsteht, haftet in der Regel die Vertragswerkstatt für die Reparatur. Unterbrechen Sie mich, falls ich hier auch falsch liege.

Bei einer freien Werkstatt würde ich mir die überteuerten Stundenlöhne sparen. Auch würden günstigere Ersatzteile genutzt werden. Auch wenn der Hersteller des Ersatzteils, welches ich kaufe, auch Audi beliefert, macht dies preislich mehr als 50% aus.

Meine Frage liegt nun hier:

Habe ich bei einer freien Werkstatt Garantie/Gewährleistung auf die Teile UND den Einbau des Zahnriemen-Satzes?

Letztlich möchte ich aufgrund Pfuscherei der Werkstatt und dem Risiko des Zahnriemen-Risses nach einigen Kilometern nicht die Kosten dessen tragen müssen.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.



Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich besteht zwischen einer Vertrags- und einer freien Werkstatt kein Unterschied im Haftungs- und im Garantierecht.

Beide haften für etwaige Mängel des Zahnriemens und/oder der Installation desselben. Bezüglich der Garantie, die nicht gesetzlich festgeschrieben ist, sondern stets vertraglich vereinbart ist, müssen Sie die jeweiligen Garantien beachten und sorgfältig vergleichen, da die entsprechenden vertraglichen Garantieversprechen voneinander abweichen können.

Bezüglich des Zahnriemens sollten Sie ebenfalls genau prüfen, ob die freie Werkstatt qualitativ gleichwertige Zahnriemen einbaut.

Dementsprechend kann ich Ihre Frage leider nur dahingehend beantworten, daß Sie auch bei einer freien Werkstatt Gewährleistung fordern können.
Bezüglich der Garantie hängt dies von der jeweiligen Werkstatt ab und sollte von Ihnen entsprechend erfragt bzw. verglichen werden.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 16.12.2008 | 13:57

Sehr geehrter Herr Weber,

vielen Dank für Ihre aufschlussreiche Antwort. Meine Nachfrage bezieht sich nun eigentlich lediglich auf den Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung.

Wo besteht zwischen Garantie und Gewährleistung der genaue Unterschied?

Wie ich es bisher gelesen habe, trägt die Werkstatt Gewähr für die Sache. Bei der Garantie jedoch dann auch?

Die Werkstätten kannten den Unterschied leider selbst nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.12.2008 | 20:06

Sehr geehrter Ratsuchender,

Gewährleistung ist die gesetzlich verankerte Pflicht des Händlers, nachzubessern oder neuzuliefern, wenn die Sache bei Verkauf mangelhaft war. Gleiches gilt für Dienstleistungen oder Werke.

Garantie hingegen ist die vertraglich verankerte Pflicht des Händlers, eine vertragliche definierte Handlung durchzuführen, wenn ein vertraglich definiertes Ereignis eintritt.

Sprich: Bei Gewährleistungsfragen in das Gesetz schauen, bei Garantiefragen in den Garantievertrag (Garantieschein, Garantiekarte etc.).

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 17.12.2008 | 02:54


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 17.12.2008 4,4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER