Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.825
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Häuser mit einer Heizung nun Miteigentümer


29.12.2009 17:15 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von



Sehr geehrte Anwälte,

ich habe ein gewaltiges Problem.

Da meine Oma verstorben ist und die Nutzniessung wegfällt, bin ich da ich an die Stelle meines Vaters trete zusammen mit meiner Tante also der Tochter von meiner Oma erbberechtigt.
Ich bin mit meiner Tante auch EIgentümer zu je 1/2 Anteil eines Hauses, dass jetzt nicht in der Erbmasse fällt, da mir dieses schon gehört..


Zur Chronologie siehe führe dies in einer ähnlichen Sache an.:

http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=84596
http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=84569
http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=84737

Das meiste ist allerdings nicht wichtigund muss nicht extra gelesen werden.

Das Problem ist nun, dass die Häuser nun sozusagen getrennt werden.
Die Häuser stehen erst einmal in Form einer "Insel" alle zusammen.
Da diese früher alle in einem Besitz waren, hat man in einem Haus, nämlich das Haus, was ich und meine zu je 1/2 besitze, die Heizung eingebaut, die nun an das Gassystem angeschlossen ist und die anderen Häuser versorgt.
Der Mann der Tante, meinte, dass könne man nun "teilweise regeln"
Ich sehe da allerdigs erhebliche Probleme.
Der jetzige stand ist der, dass von meinem Eigentum die Heizung auch in die agrenzeden Häuser mit den Rohren verläuf und völlig fremde Mieter nun ihre Wohnungen mit meiner Heizung, die an meinem Haussystem angeschlossen ist, heizen.

Dies bedeutet, dass von dem gemachten Gemeinschaftskonto des einen Hauses, wo ich und meine Tante eingetragen sind, hier auch vom Versorger die Gasrechnung für die Heizung abgebucht wird, die aber nicht nur mein Haus versorgt, sondern auch andere Häuser, die durhc die Erbfolgeund Teilung nun NICHT mehr in meinem BEsitz sind.
Diese Häuser wird wegen der wahrscheinlichen Enterbung meinerseits meine Tante erhalten.
MEiner Tante ist es demnach egal, wer hier was zahlt, mir aber nicht !

Es wird daher hier ein riesiger Gasverbrauch von meinem Gemeisnchaftskonto abgebucht, ohne das die Miete auf MEIN Konto die Vorauszahlungen zahlen, da die meisten Mieter nicht zu meinem Eigentum gehören.

Sie sehen hoffentlich das Dilemma nun, dass entsteht, wenn ein komplexer Gebäudekomplex nun aufgeteilt wird, es aber nur ein eHeizung gibt !
Was ist nun zu tun ?

Soll eine Vereinbarung aufgesetzt werden, kann ich dies verlangen und eine Art Ausgleich verlangt werden ?
Was raten sie mir, wenn man sich ich einigt, damit ich hier nicht für fremde Leute, ne HEizung zahlen muss.

Vielen Dank
29.12.2009 | 20:56

Antwort

von


431 Bewertungen
Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/Min. für Rechtsberatung, Mobilfunk kann abweichen)
Web: www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Sofern keine vertragliche Regelung und kein Eintrag im Grundbuch vorliegen, so sind Sie nicht zur Duldung der Wärmeabnahme verpflichtet.

Sie können somit vom Eigentümer der anderen Häuser (Ihre Tante) die Beteiligung an den Heizkosten verlangen. Zur Vereinbarung bietet sich eine monatliche Abschlagszahlung an und die Endabrechnung nach den Regelungen der Heizkostenkostenverordnung vornehmen.

Sollte keine Einigung erfolgen, so wäre zu prüfen ob eine Abschaltung der Heizung technisch zu realisieren ist.

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..


Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel. für Rechtsberatung: 0 90 01277 59 1 (2,59 €/Min., Mobilfunk kann abweichen)
Tel.: 0351 2699394
Fax: 0351 2699395
E-Mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de
www.scheidung-deutschlandweit.de



Nachfrage vom Fragesteller 29.12.2009 | 23:10

Ich möchte darauf hinweisen, dass meine Tante auch Miteigentümerin meines Hauses ist und bislang noch nicht alle Rohre in die anderen Häuser verlegt sind und ich dazu jetzt nach fallen der Nutznießung wegen des Todesfalls Oma auch nicht meine Zustimmung zur Verlegung geben will

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.12.2009 | 10:48

Ich darf Ihre Nachfrage wie folgt beantworten. Unbeachtlich der Eigentumsverhältnisse haben Sie im Innenverhältnis einen Ausgleichsanspruch gegenüber Ihrer Tante für die Heizungskosten, welche für Häuser genutzt wird, deren Eigentümer Sie nicht sind. Ihre Tante müsste dann entsprechende dem Verhältnis der Nutzfläche einen höheren Anteil für die Heizkosten auf das Gemeinschaftskonto leisten.

Dem Verlegen der Rohre sollten Sie bis zu einer Einigung nicht zustimmen und keinen Vertrag mit unterschreiben. So müssten diese Kosten zunächst von Ihrer Tante allein getragen werden.

ANTWORT VON

431 Bewertungen

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/Min. für Rechtsberatung, Mobilfunk kann abweichen)
Web: www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Inkasso, Fachanwalt Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57981 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und kompetent! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit, sehr verständlich und zeitnah beantwortet. Ich kann Herrn Reiser uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, das war sehr aufschlussreich und deshalb sehr lobenswert wie man es sich hier wünscht. Schnelle Reaktionszeit und fachlich versiert. Wo kann man sonst so präzise und rechtskundige Antworten erhalten? Frau Prochnow hat ... ...
FRAGESTELLER