Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gültigkeit/Widerruf einer Vollmacht


| 16.06.2017 15:59 |
Preis: 25,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Saeger



Der Wortlaut einer Vollmacht lautet wie folgt:

-----
Ich, [Angaben zur Person]
erteile hiermit Vollmacht an
(bevollmächtigte Person) [Angaben zur Bevollmächtigten Person]
(Vertreter der bevollmächtigten Person) [Angaben zum Vertreter]

Die Vertrauenspersonen werden hiermit bevollmächtigt, mich in allen Angelegenheiten zu vertreten, die im Folgenden genannt sind.

[Weiterer Inhalt und Umfang der Vollmacht]
-----

Frage:

Wenn die Vollmacht gegenüber der bevollmächtigten Person widerrufen wird, erlischt dann auch automatisch das Recht des Vertreters der bevollmächtigten Person, den Vollmachtgeber zu vertreten? Anders gefragt: Wurde dem Vertreter der bevollmächtigten Person hier eventuell implizit eine "eigenständige" Vollmacht erteilt?
Sehr geehrter Fragensteller,

in der Tat erlischt die Vollmacht, sobald der Wiederruf ausgesprochen wird.

§ 168 BGB:

"1Das Erlöschen der Vollmacht bestimmt sich nach dem ihrer Erteilung zugrunde liegenden Rechtsverhältnis. 2Die Vollmacht ist auch bei dem Fortbestehen des Rechtsverhältnisses widerruflich, sofern sich nicht aus diesem ein anderes ergibt. 3Auf die Erklärung des Widerrufs findet die Vorschrift des § 167 Abs. 1 entsprechende Anwendung."

§ 167 BGB:

"(1) Die Erteilung der Vollmacht erfolgt durch Erklärung gegenüber dem zu Bevollmächtigenden oder dem Dritten, dem gegenüber die Vertretung stattfinden soll.
(2) Die Erklärung bedarf nicht der Form, welche für das Rechtsgeschäft bestimmt ist, auf das sich die Vollmacht bezieht."

Fazit: "Wenn die Vollmacht gegenüber der bevollmächtigten Person widerrufen wird, erlischt dann auch automatisch das Recht des Vertreters der bevollmächtigten Person, den Vollmachtgeber zu vertreten? " = Ja. Die Vollmacht ist dann erloschen.

Am besten widerruft man die Vollmacht aber auch gegenüber Dritten, die bekanntermaßen Geschäfte mit dem Vertreter abschließen, um nicht eine Duldungs- oder Anscheinsvollmacht zu generieren ( vertieft zu dem Thema Duldungvollmacht: https://de.wikipedia.org/wiki/Duldungsvollmacht ).

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Saeger
- Rechtsanwalt -

Bewertung des Fragestellers 16.06.2017 | 16:55


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?