Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.375
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gültigkeit telefonisch geschlossener Vertrag


12.12.2008 14:33 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Hallo,

ich habe am 11.10.08 bei einer Ticket-Hotline 2 Tickets telefonisch bestellt. Nachdem ich Lieferadresse und Kreditkarten-Details durchgegeben habe hat mir die Dame die Lieferung bestätigt. Habe auch 3 Tage später die Tickets erhalten. Allerdings erfolgte keine Abbuchung von der Kreditkarte. Ich habe die Firma telefonisch und per e-mail darauf hin gewiesen. Mir wurde gesagt das kann mehrere Gründe haben und der Vorgang wird an die Buchhaltung weiter gegeben. Abbuchung ist bis heute nicht erfolgt. Vor einer Woche hat sich die Ticket-Firma bei mir gemeldet und verlangt von mir, dass ich die Tickets zurückschicke, da intern ein Fehler passiert ist und jetzt jemand gezahlt hat und keine Tickets hat. Es sei ja keine Zahlung bei mir erfolgt (kann ich nicht beeinflussen, habe vor ca. 2 Monaten darauf hingewiesen, dass keine Abbuchung erfolgt ist...) und die Karten würden nicht mir gehören und es sei auch kein Kaufvertrag zustande gekommen....

Ich sehe das anders. Meiner Meinung nach ist telefonisch ein Kaufvertrag zustande gekommen. Und wenn der Verkäufer davon zurücktritt habe ich entsprechend Anspruch auf Schadensersatz.

Ist dem so?


MfG.

MB19791

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Zunächst möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste rechtliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Nun aber zu Ihrer Frage, welche ich auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Verträge bedürfen keiner Schriftform, so dass auch ein mündlicher - telefonischer - Vertrag Gültigkeit hat. Wenn sich also zwei Personen am Telefon über eine Bestellung einigen, ist ein verbindlicher Vertrag zustande gekommen.

Die Partei, die sich auf den Vertragsschluss berufen will, muss diesen beweisen. Dies dürfte in Ihrem Fall jedoch möglich sein, da die Karten ja tatsächlich an Sie versandt wurden.
Somit hat natürlich die Gegenseite weiterhin Anspruch auf Bezahlung, jedoch kein Rücktrittsrecht und macht sich im Falle der Nichtleistung ggf. schadensersatzpflichtig.

Ich hoffe, ich konnte eine hilfreiche erste Einschätzung geben und wünsche Ihnen schon jetzt ein frohes Weihnachtsfest.

Mit freundlichen Grüßen


S. Schorn
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER