Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.421
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundstücksüberlassungsvertrag geht die Photovoltaik Anlage auf dem Dach über.


| 27.09.2017 16:48 |
Preis: 57,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,
Im Rahmen einer Scheidung sollen alle Grundstücke aus dem Gemeisamen Besitz auf mich Überschrieben werden.
Auf einem der Gebäude ( Carport) ist eine Photovoltaikanlage.
Meine Frau sagt das mit der Grundstücks Überschreibung auch die Photovoltaik Anlage samt Rest Einspeisevergütung an mich geht. Der Vertrag für die Einspeisevergütung mit dem Energieversorger läuft derzeit noch auf den Namen meiner Frau.

Meine Frage:
Ist es richtig das die Photovoltaik Anlage samt Einspeisevergütung mit dem Grundstücksüberlassungsvertrag an mich geht.
Falls nicht welche Gestzliche Grundlagen gelten, zB Einspeisevergütung bleibt mit Vertrag des Energieversorgers bei meiner Frau und die Anlage selber geht an mich?

Vielen Dank
27.09.2017 | 17:52

Antwort

von


300 Bewertungen
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

die Beantwortung Ihrer Frage ist durchaus umstritten:

Das Oberlandesgericht Nürnberg hat mit Endurteil vom 10.10.2016 – 14 U 1168/15 – entschieden, daß „eine sogenannte Aufdachsolaranlage, die auf dem Dach eines Wohngebäudes montiert ist, zu dessen Stromversorgung sie nicht beiträgt, weder einen (wesentlichen) Bestandteil noch Zubehör des Grundstücks bzw. des Gebäudes darstellt, wenn sie ohne einen unverhältnismäßigen Aufwand und ohne Verursachung von Beschädigungen vom Gebäude getrennt und andernorts wieder installiert werden kann."

Dieser Rechtsauffassung folgend, würde die Photovoltaikanlage nicht auf Sie übergehen.

Nach dem Beschluß des Oberlandesgerichts Oldenburg vom 27.09.2012 - 12 W 230/12 – soll es sich bei einer Photovoltaikanlage um Zubehör des Grundstücks handeln, wenn man diese „einfach und beschädigungsfrei vom Gebäude trennen und an anderer Stelle wieder installieren" kann.

Nach dieser Rechtsauffassung würde die Photovoltaikanlage gem. § 311c BGB auf Sie übergehen.

Die Einspeisevergütung erhält nicht der Eigentümer der Anlage, sondern der Anlagenbetreiber. Sie sollten sich mit dem Netzbetreiber in Verbindung setzen, um in den Einspeisevertrag aufgenommen zu werden.

Zur Klarstellung empfehle ich dringend, die Übertragung der Photovoltaikanlage und des Anlagenbetriebs ausdrücklich in den Grundstücksüberlassungsvertrag aufzunehmen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, daß diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Nutzen Sie im Zweifelsfall gern die kostenlose Nachfragefunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 27.09.2017 | 18:15


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"DieFrage wurde sehr gut beantwortet, Hut ab vor soviel Kompezenz."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 27.09.2017
5/5.0

DieFrage wurde sehr gut beantwortet, Hut ab vor soviel Kompezenz.


ANTWORT VON

300 Bewertungen

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht