Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.746
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grenzbepflanzung in Gärten in Hessen


05.06.2011 17:38 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth



1. Eibe , 1,1m vom Nachbargrundstück zwischen anderen Büschen wie in einer Hecke gepflanzt.

2. 2,5m hohe Bambuspflanzen entfernt ( Abstand war 50 cm zum Nachbargrundstück) und Tuja in 1,1 m Abstand gepflanzt. Tuja befindet sich zwischen Hortensienbüschen.

Nachbar verlangt Entfernung der beiden Pflanzen wegen Befürchtung der Beeinflussung seines Grundes.

Beide Pflanzen werden auf eine max Höhe von 2,5 m gehalten.

Zulässig, Gutachten erwünscht.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:



Hinsichtlich der Eibe ist die Grenzabstandsregelung in § 38 Hessisches Nachbarrechtsgesetz zu beachten. Danach gilt für eine Eibe ein Grenzabstand von 4 m.

Bei der Anpflanzung von Hecken gilt insoweit § 39 Hess. NRG. Danach gilt für Hecken über 2 m Höhe ein Grenzabstand von 0,75 m.

Bezüglich des Beseitigungsanspruchs des Nachbarn gilt hier insoweit § 43 Hess. NRG. Wenn die Anpflanzungen vor mehr als 5 Jahren vorgenommen wurden, könnte der Nachbar jedenfalls den Beseitigungsanspruch nicht mehr durchsetzen, da er innerhalb dieses Zeitraums Klage erhoben haben müsste.



Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Die moderne Kommunikation ermöglicht insoweit auch die Überbrückung größerer Entfernungen.


Nachfrage vom Fragesteller 05.06.2011 | 19:52

........und was ist mit der Tuja, Soll ich Ihnen Fotos schicken?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.06.2011 | 20:32

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Bei der Thuja gilt ein Grenzabstand von 2 m (vgl. § 38 Ziffer 1b Hess. NRG).

Sie können gerne per E-Mail auf mich wieder zukommen.


Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57981 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und kompetent! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit, sehr verständlich und zeitnah beantwortet. Ich kann Herrn Reiser uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, das war sehr aufschlussreich und deshalb sehr lobenswert wie man es sich hier wünscht. Schnelle Reaktionszeit und fachlich versiert. Wo kann man sonst so präzise und rechtskundige Antworten erhalten? Frau Prochnow hat ... ...
FRAGESTELLER