Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.881
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Google Bewertung von 'Nicht'-Kunden


| 05.01.2017 14:32 |
Preis: 48,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth



Hallo,


wir haben als Subunternehmer für ein Küchenstudio eine Küche montiert. Hier kam es zu verschiedenen Verzögerungen und kleineren Schäden, teilweise durch uns verursacht (falsche Lochbohrung) zum Großteil durch Fehlplanung des Küchenstudios verursacht.
Alle Schäden wurden vollständig behoben und es gibt keine offenen Reklamationen mehr.

Nun sah die Kundin sich jedoch dazu genötigt, uns eine sehr negative Bewertung bei google zu hinterlassen.

"Vorsicht! Mangelhafte Sachkompetenz, mangelhafte Sozialkompetenz, unseriös. Um nur eine Idee der Abwicklung zu vermitteln: Montage dauert seit Mitte Oktober an, Details schreibe ich ev. noch... Herr Schreiner legt den Telefonhörer auf, sobald man sich meldet. Er veröffentlich ohne Genehmigung Bilder unserer Küche und nimmt diese auch nicht aus dem Netz nach mehrfacher Aufforderung. Eine Schande, dass es solche Firmen gibt."

Meine Frage: Darf die Kundin uns überhaupt bewerten? Wir sind ja gar nicht Auftragnehmer. Das Küchenstudio als Generalübernehmer erhielt beispielsweise keine Bewertung.

Wie kann ich gegen diese, in meinen Augen ungerechtfertigte Bewertung vorgehen?

Vielen Dank!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:


Ein Löschungsanspruch besteht immer dann, wenn die auf Sie bezogene Bewertung sog. unwahre Tatsachenbehauptungen bzw. eine Schmähkritik aufweist.

Tatsachenbehauptungen sind immer dann unwahr, wenn Sie mit der Wirklichkeit nicht übereinstimmen.
Von einer Schmähkritik ist dann auszugehen, wenn die abgegebene Bewertung kein Werturteil mehr darstellt, sondern nur darauf abzielt, jemanden negativ darzustellen.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.


Mit freundlichen Grüßen
Karlheinz Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -
Ergänzung vom Anwalt 05.01.2017 | 19:39

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keinen GoogleMyBusiness-Eintrag haben, können Sie auch nicht bewertet werden.

Vielleicht mögen Sie mir die Bewertung etc. einmal per E-Mail überlassen, um dies in Augenschein zu nehmen und besser bewerten zu können.


Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth
Bewertung des Fragestellers 05.01.2017 | 17:05


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Auf einen Teil der Fragestellung wurde überhaupt nicht eingegangen. Alles in allem in meinen Augen das geld nicht wert."
FRAGESTELLER 05.01.2017 2,8/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57981 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und kompetent! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit, sehr verständlich und zeitnah beantwortet. Ich kann Herrn Reiser uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, das war sehr aufschlussreich und deshalb sehr lobenswert wie man es sich hier wünscht. Schnelle Reaktionszeit und fachlich versiert. Wo kann man sonst so präzise und rechtskundige Antworten erhalten? Frau Prochnow hat ... ...
FRAGESTELLER