Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.824
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

GmbH Gesellschafter und Krankenversicherung


07.10.2017 09:12 |
Preis: 80,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von



Hallo folgender Sachverhalt:

32 Jahre angestellt und freiwillig KV

letzte Gehalt- und Bonuszahlung in Jan 2017 mit allen Sozialabgaben (KV, RV, etc.)
Parallel dazu seit Nov 2015 Nebenberuflich und seit Februar 17 Hauptberuflich selbstständig mit Freiwilliger KV und Freiwilliger Arbeitslosenversicherung. Einnahmen über den Bemessungsgrenzen.
Plan: ab Jan 2018 eine GmbH zusammen mit meiner Ehefrau 50:50. KV Freiwillig Höchstbeitrag 776€

Ich arbeite dann in der GmbH ohne Gehalt und ohne Kapitalentnahme. Meine Frau arbeitet in der GmbH auf 400€ Basis.. Einnahmen der GmbH ca. 15-20 T€ pro Monat.

Frage: Wie ist die Freiwillige KV durch mich und meiner Frau sichergestellt?
07.10.2017 | 13:03

Antwort

von


6 Bewertungen
Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531 / 9450300
Web: www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich auf der Basis des mitgeteilten Sachverhalts vorab wie folgt:

Bei Ihnen selbst dürfte sich nichts ändern. Sie sind aktuell in der freiwilligen Krankenversicherung und dabei kann es auch bleiben.

Ich gehe davon aus, dass Sie als GmbH- Geschäftsführer tätig sein werden und desgleichen auch Ihre Ehefrau?

Wenn Ihre Ehefrau ebenfalls als Geschäftsführern tätig ist mit einer echten Sperrminorität, sie selbst berichten javon einer beabsichtigten Beteiligung von 50:50, dann ist Ihre Ehefrau als Selbstständige anzusehen mit der Folge, dass sie die Wahl zwischen der privaten Krankenversicherung und einer freiwilligen Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung hat.

Sie müssen bei der GmbH nur aufpassen, dass Ihre Ehefrau (und natürlich auch Sie selbst) tatsächlich aufgrund der Kapitalbeteiligung oder anderer satzungsrechtlicher Regelungen tatsächlich über eine Sperrminorität verfügen. In dieser Beziehung hat sich in den letzten Monaten in der Rechtsprechung einiges getan, frühere Konstruktionen (Stimmrechtsvereinbarungen etc.) haben aktuell kaum mehr Aussichten, bei einer gerichtlichen Prüfung Stand zu halten.

Freundliche Grüße
RA Dotterweich


Nachfrage vom Fragesteller 07.10.2017 | 18:17

Lieber Herr RA Dotterweich,

erstmal herzlichen Dank für die für mich verständliche Antwort. Leider muss ich Ihre Kenntnisse nochmal in Anspruch nehmen. Sie haben recht, dass Miene Frau und ich in der GmbH jeweils als Geschäftsführer tätig sind mit gleichen "Stimmrechtverteilung".
Somit ist dieser Punkt erfüllt. Bzgl. der freiwilligen KV ist es so, dass ich in der Freiwilligen KV bin und meine Frau bei mir mitversichert ist (Familienversichert). Ich zahle derzeit den max. Satz der freiwilligen KV. Meine Frau wir in der GmbH auf 400 Euro Basis beschäftigt. Bleibt sie bei mir in der Familienversicherung mitversichert?

Vielen Dank und viele Grüße
Robert Simon

ANTWORT VON

6 Bewertungen

Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531 / 9450300
Web: www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Sozialrecht, Berufsunfähigkeitsversicherung, Rentenversicherung, Sozialhilferecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER