Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.824
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewohnheitsrecht bei hohen Hecken?


29.11.2014 10:53 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jürgen Nelsen


Zusammenfassung: Vorgaben des Bebauungsplans zur Höhe eines Grenzbewuchses sind verbindlich.


Nach der Fertigstellung meines Neubaus hatte ich vor 10 Jahren einen 1,80 hohen Holzzaun zu dem Nachbargrundstück gebaut (auf meiner Seite). Nachdem mein Nachbar gebaut hatte, sah man, daß seine Terassa ca. 1 m über der Unterkante meines Zaun lag und er somit im Sitzen in unseren Garten schauen konnte. Daher habe ich nach mündlicher Absprache mit dem Nachbarn vor sieben Jahren eine ca. 2,80 m hohe Lebensbaumhecke vor den Zaun auf meiner Seite gepflanzt.

Da ich die Hecke nicht häufig geschnitten habe, war sie nun noch einiges höher. Nachdem mich mein Nachbar vor einigen Wochen gebeten hatte, die Hecke zu schneiden, habe ich das gemacht, und zwar auf die ursprüngliche Höhe von ca. 2,80 m.

Heute allerdings verlangte er, daß ich die Hecke auf 2,00 m kürze, so wie das in unserem Bebauungsplan festgelegt wird. Damit wäre die Hecke wieder nutzlos, was Sichtschutz anbelangt.

Daher meine Frage: Kann mein Nachbar verlangen, die Hecke unter die Höhe zu kürzen, wie sie vor sieben Jahren im Einverständnis gepflanzt wurde?

Danke
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Sie werden die mündliche Vereinbarung mit dem Nachbarn nicht nachweisen können, es sei denn, es gab Zeugen oder eine schriftliche Bestätigung. Damit werde sie sich auf die abweichende Vereinbarung nicht berufen können und sie müssen die Vorgaben des Bebauungsplans einhalten.

Zudem sehen auch die Nachbarschaftsgesetze idR für Grenzbewuchs eine maximale Höhe von 180 bzw 200 cm vor, so dass sich aus diesem Gesichtspunkt keine für Sie günstige Lösung ergibt.

Ein Gewohnheitsrecht dürfte sich nach nur zehn Jahren noch nicht zu einer Rechtsposition verstärkt haben.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.Abschließend darf ich Sie noch auf die Bewertungsfunktion aufmerksam machen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER