Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Gewinnspiel an Dienstleistung koppeln


17.12.2014 10:42 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Darf man ein Gewinnspiel veranstaltet das die Teilnehmer verpflichtet eine Dienstleistung zu nutzen?
Zum Beispiel die Dienstleistung X, ist für die ersten 14 Tage Kostenlos, danach kostet Sie monatlich 10€.
Mir persönlich aber gehört diese Dienstleistung nicht, sondern jemand anderem.
Um an den Gewinnspiel Teilnehmen zu können, muss der Teilnehmer die Dienstleistung X für 14 Tage testen, natürlich kann er auch, wenn ihm die Dienstleistung gefällt, diese weiter nützen. Aber für die Teilnahme an dem Gewinnspiel genügt es, das der Teilnehmer nur diese 14 Tage testet. Danach nimmt er am Gewinnspiel teil, und kann einen Preis gewinnen.
Wäre sowas rechtlich erlaubt?
Sehe geehrter Ratsuchender,

die Verknüpfung von Gewinnspielen an den Kauf einer Ware oder Dienstleistung ist nach dem deutschen Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) ausdrücklich verboten.

Dieses ist ausdrücklich in § 4 Nr. 6 UWG geregelt und beantwortet damit Ihre Frage.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle, Oldenburg

Nachfrage vom Fragesteller 17.12.2014 | 11:52

Das habe ich mir gedacht.
Ich habe aber folgende Links gefunden die schildern das es seit neustem gehen würde?
http://www.aufrecht.de/beitraege-unserer-anwaelte/wettbewerbsrecht/bgh-grundsatzurteil-erlaubt-kopplung-von-gewinnspiel-mit-warenkauf.html
http://www.karlsruhe.ihk.de/Recht/wettbewerbsrecht/Aktuelle+Informationen/1380654/Kopplung_von_Gewinnspiel_und_Warenerwerb_zulaessig.html
http://www.internetrecht-rostock.de/preisausschreiben-kopplung-ware-bgh.htm

Also stimmen diese Beiträge nicht?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.12.2014 | 12:03

Sehr geehrter Ratsuchender,

das Gesetz ist recht eindeutig.

Der BGH hatte damals die eindeutige Beschränkung auf einen besonderen Einzelfall ausgedrückt.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...