Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.602
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt erhalten!

Kostenlose Einschätzung starten
Bearbeitung durch erfahrene Anwälte
Bundesweite Mandatsbearbeitung
Rückruf erfolgt noch heute.
KEINE KOSTEN

Gewerblicher Verkäufer verschweigt, dass es sich um ein EX-Leasingfahrzeug handelt


20.03.2017 16:47 |
Preis: 25,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von



Ich habe vor ein paar Tagen bei einem renomierten Autohändler ein gebrauchtes Fahrzeug gekauft. Das Fahrzeug ist knapp 14 Monate alt. Mir war es wichtig, dass es sich hierbei um kein kein ehemaliges Miet- oder Leasingfahrzeug. Meine dementsprechende Frage verneinte der Verkäufer unter Zeugen. Im Kaufvertrag wurde vermerkt, das es sich um kein Taxi, Miet- oder Fahrschulfahrzeug handelt. (der Vermerk Leasingfahrzeug fehlt)
Als ich das Fahrzeug zugelassen habe fiel mir im Briefeintrag der erste Halter auf. Auf den ersten Blich war nicht zu erkennen, das es sich um eine Leasinggesellschaft handelt. Ich habe diese Firma nun angeschrieben und diese teilte mir mit, das es sich bei besagtem Fahrzeug um ein ehemaliges Leasingfahrzeug handelt, wobei davon auszugehen ist, dass das Fahrzeug nur von einer Person für ca. 1 Jahr gefahren wurde. Ich fühle mich durch die Angaben des Verkäufers getäuscht, zumal es sein kann, das Leasingfahrzeuge nicht so pfleglich behandelt werden, einen schlechten Ruf genießen und ich bei einem Wiederverkauf mit Preisabschlägen rechnen muß. Ist die Rechtssprechung gleich gegenüber den Mietfahrzeugen? Ich weiß, das Mietfahrzeuge vom Händler zurückgenommen werden müssen, (wenn dieser Sachverhalt beim Kauf verschwiegen wurde) .Wie ist das bei Leasingfahrzeugen. Leasing ist ja quasi auch eine Vermietung auf Zeit.
Welche Chancen bestehen, das Fahrzeug zurückzugeben ohne das mir ein finanzieller Schaden entsteht? Kann ich, falls ja mit welcher Begründung vom Kaufvertrag zurück treten?
20.03.2017 | 18:49

Antwort

von


1653 Bewertungen
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Ratsuchende,

sofern Sie ausdrücklich diesen erfrragrt haben, steht Ihnen, einen Rücktrittsrecht zu.

Allerdings müssen Sie dieses beweisen müssen.

Mit freundlchen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle


Nachfrage vom Fragesteller 20.03.2017 | 19:38

Vielen Dank für Ihre Einschätzung. Ich habe den Verkäufer im Beisein meiner Frau gefragt, ob es sich bei dem Fahrzeug um ein ehemaliges Miet- oder Leasingfahrzeug handelt. Dies verneinte der Verkäufer. Diese Aussage würde bei einem eventuellen Prozess meine Frau bestätigen.
Frage: Reicht dies als Beweis aus?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.03.2017 | 19:44

Sehr geehrte Ratsuchende,

das kann ausreichen, um den Beweis zu führen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

ANTWORT VON

1653 Bewertungen

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56247 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gut. Ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gezielt und verständlich meine Frage beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetent und ausführlich....Danke ...
FRAGESTELLER