Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
475.171
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewerblicher Leasingvertrag Kündigung erhalten


13.12.2014 16:33 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Oliver Wöhler


Zusammenfassung: Zur Kündigung eines gewerblichen Leasingvertrages.


Leider bin ich als Selbstständiger auf Grund einer längeren Erkrankung mit zwei Leasingsraten eines Kraftfahrzeuges 01/11/2014 und 01/12/2014 in Verzug geraten. Gestern aus der Reha zurück, bekomme ich heute einen eingeschriebenen Brief meiner Leasinggesellschaft, die die Herausgabe des Leasinggutes bis spätestens 22.12.2014 fordert, und eine sofortige Kündigung des Leasingvertrages wegen Zahlungsverzuges ausspricht.

Nun meine Frage: Da ich nicht in finanziellen Nöten bin, sondern nur Überweisungen während meines Ausfalls nicht ausgeführt werden konnten würde ich das Fahrzeug gerne weiter nutzen. Komme ich durch sofortige Zahlung der beiden Raten irgendwie um die Herausgabe des Fahrzeuges herum, oder besteht meinerseits keine Möglichkeit mehr diese Sache zu kitten?


Einsatz editiert am 13.12.2014 16:37:57
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es kommt entscheidend auf die Formulierung des Leasingvertrages an, insbesondere was zum Recht auf außerordentliche Kündigung vereinbart ist. Sie sind Selbstständig und damit Unternehmer. Für Sie gilt daher nicht automatisch § 498 BGB, nach dem ein Zahlungsverzug mit 2 Raten zwar für die Kündigung ausreicht, allerdings vor de Kündigung dem Leasingnehmer eine Frist von 2 Wochen zum Ausgleich der Rückstände gesetzt werden muss.

Sie müssen also prüfen, was Ihr Vertrag zum Verzug mit Raten regelt und vor allem ob es die Möglichkeit gibt die Kündigung durch Nachzahlung abzuwenden. Generell gilt aber im Leasingrecht das ein Rückstand von 2 Monaten für eine Kündigung ausreichend ist.

Sie sollten daher den Vertrag prüfen und mit der Leasinggesellschaft verhandeln und auch die Gründe des Verzuges darlegen.

Anders als bei Verbrauchern ist die Rechtsprechung bei Unternehmern eher streng.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58904 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles verstanden und prima erklärt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, klar und mit OLG-Urteilen belegt ...
FRAGESTELLER