Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.339
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewerbemietvetrag vorzeitig kündigen


06.12.2013 19:05 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Dratwa



Hallo,
nach einer Information der Hausverwaltung kann ich einen Nachmieter suchen oder die HV macht das. Von den zukünftigen ca. 5000 EUR für 12 Monate Miete bis zum Mietende müsste ich zum Zeitpunkt des Mieterwechsels 2500 EUR zahlen, wenn der demnächst vorliegen würde.
Das heißt, die Miete wäre für 6 Monate im Voraus bezahlt, von denen ich nichts hätte, da ich ja die Räume verlasse, aber die Eigentümer hätten für diese 6 Monate doppelte Einnahmen, weil der Nachmieter ebenfalls Miete bezahlen würde.

Ich hätte gedacht, wenn der Nachmieter käme, hört meine Zahlungsverpflichtung auf und dessen beginnt.
Warum muss ich dann trotzdem noch Miete zahlen?

Vielen Dank und viele Grüße
Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Vermieter kann natürlich nicht sowohl von Ihnen als auch dem Nachmieter Miete kassieren. Der Sinn und Zweck einer Vereinbarung bezüglich der Gestellung eines Nachmieters ist es, dass der Mieter aus der Zahlungspflichtig herauskommt und nicht der Vermieter doppelt kassiert. Eine solche Vereinbarung verstösst gegen § 242 BGB und ist unzulässig.

Mit freundlichem Gruss

Peter Dratwa
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 06.12.2013 | 21:51

Hallo Herr Dratwa,

das klingt so recht nach meiner Vorstellung.

Das hieße, der Vermieter könnte mich mit einem bißchen guten Willen durchaus für 2500 EUR von heute auf morgen aus dem Vertrag entlassen und was danach passiert sollte mich nicht mehr interessieren?
Aber wenn er das nicht will, käme die Variante mit der Suche des Nachmieters infrage, die mich nichts kosten würde, aber deren Ergebnis zeitlich nicht absehbar ist und ich in dieser Zeit immer noch die volle Miete zahlen muss?

Wobei ich mich frage, ob der Vermieter dann immer noch bereit wäre in Eigeninitiative den Mieter zu suchen. Das wird dann wohl eher an mir hängenbleiben.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.12.2013 | 08:26

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben völlig recht, am längeren Hebel sitzt der Vermieter und kann die Suche nach einem Nachmieter so lange hinziehen wie er will. Sie wollen aus dem Vertrag heraus und dafür verlangt der Vermieter eine Abstandszahlung, die, wenn er schnell einen Nachmieter findet, ein erheblicher Gewinn wird. Anderseits wird der Vermieter Sie ansonsten nicht aus dem Vertrag herauslassen.Also bleibt in der Tat alles bei Ihnen hängen, denn Sie sind an dem Vertrag gebunden und wollen aus dem Vertrag heraus. Versuchen Sie noch einmal mit dem Vermieter zu verhandeln.

Mit freundlichem Gruss

Peter Dratwa
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Rasche und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr umfassende und hilfreiche ausfuehrungen, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort - und besonders sehr zeitnah. Danke! ...
FRAGESTELLER