Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
458.000
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Gestohlener Email-Account


25.12.2014 15:44 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Email Account - Anspruch auf Herausgabe der Emails


Guten Tag, ich bin nicht mehr Herr über meinen Email-Account. Ein Informatikstudent hat mein Passwort übernommen und ich habe alle üblichen Sofortmaßnahmen logischerweise längst absolviert, ohne Erfolg (Passwort zurücksetzen, Anruf bei GMX, etc, das volle Programm...)

Das Problem ist, dass ich vor 15 (!) Jahren beim Einrichten des Accounts falsche Angaben zu meiner Person gemacht habe, was laut GMX ein Verstoß gegen deren AGBs ist, so dass mir keine Hilfestellung gegeben wird. Ich kann keine Sicherheitsabfragen durch GMX beantworten, entweder weil sie damals falsch angegeben wurden, oder weil ich sie nach so langer Zeit schlicht und einfach vergessen habe.

Ich kann aber basierend auf dem INHALT der Dutzenden von Mails in diesem Account beweisen, dass es meiner ist. Alle empfangenen und gesendeten Emails sind an meinen wahren echten Namen gerichtet. Leider komme ich nicht mehr rein.

Ich bin Hartz-IV-Empfänger und kann erstmal nur 25 Euro bieten.
Im Falle einer Lösung des Problems, also das Zurückbekommen oder meinetwegen auch Stilllegung des Accounts, würde ich selbstverständlich alle Anwaltskosten vollständig übernehmen, etwa durch Aufnahme eines Kredites.

Ich möchte gerne wissen, ob dies überhaupt möglich ist, oder aber ob ich den Account für immer und alle Zeiten abschreiben muss. Ich hoffe, dass 25 € für diese bloße Anfrage ein akzeptabler Preis ist.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Laut den AGB von GMX ist das Unternehmen tatsächlich berechtigt, bei falschen Daten den Account sofort zu sperren. Nichtsdestotrotz sind Emails rechtlich gesehen Erklärungen in elektronischer Form. Das bedeutet, dass auf Verträge durch Emails abgeschlossen werden können. Solche Verträge sind aufzubewahren.

Aus meiner Sicht haben Sie daher gegenüber GMX zumindest einen Herausgabeanspruch auf Ihre Emails, auch wenn Sie den Account nicht mehr selber nutzen können.

Daher sollten Sie unbedingt einen Anwalt einschalten, der mit GMX kommuniziert.

Als Hartz-IV-Empfänger brauchen Sie aber keinen Kredit aufzunehmen. Sie brauchen bloß mit dem ARGE-Bescheid, Mietvertrag und Kontoauszug zum für Sie zuständigen Amtsgericht gehen. Dort erhalten Sie einen Beratungshilfeschein. Den können Sie uns dann zusenden.

Es wird nur eine Selbstbeteiligung von 15 EUR fällig, den Rest übernimmt der Staat!

Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55246 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Fragen wurden sehr umfassend und verständlich beantwortet. Meine kostenlosen Rückfrage wurde in gleicher Art und Weise bearbeitet. Überaus beeindruckend war auch die Schnelligkeit der Beantwortung meines Anliegens .... ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe eine sehr kompetente Antwort erhalten im Insolvenzrecht, mit Angabe eines BGH Urteils und dessen Veröffentlichung in der Kommentierung, sodass ich gegen einen Beschluss eine gut fundierte Begründung aufstellen kann. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
alle Fragen wurden beantwortet, hatte aber den Eindruck meine Angaben wurden nicht richtig gelesen (Höhenangabe der Tiefgarage von 2,10 im Vertrag lag ja mit Toleranz 2% innerhalb des von mir gemessenen Wertes. Hier war zu klären, ... ...
FRAGESTELLER