Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.864
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gesellschafter und gleichzeitig als Freiberufler-Rechnungen stellen


02.01.2017 20:57 |
Preis: 35,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking



Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin Student und habe neben dem Studium beim Finanzamt eine freiberufliche Tätigkeit angemeldet. Für eine GmbH und Co. KG erledige im Auftrag Beratungs- und Dienstleistungstätigkeiten, wofür ich monatlich ein Honorar auf Studenbasis erhalte. Ich bin allerdings auch selbst einer der Gesellschafter der GmbH. Daher meine Frage: Ist diese Beziehung rechtlich erlaubt oder könnte der Verdacht der Scheinselbstständigkeit aufkommen? Ist dies generell möglich, gleichzeitig Gesellschafter zu sein und Rechnungen für Arbeitsaufwand an ein und dieselbe Gesellschaft zu stellen? Ich habe zudem mit der GmbH einen Vertrag auf freie Mitarbeit ausgehandelt, der klar regelt, dass ich in meiner Arbeitseinteilung frei bin und ein Honorar für meine Arbeit erhalte.

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich können Sie auch als Gesellschafter der GmbH Ihre Leistungen auf Basis zivilrechtlicher Vereinbarungen in Rechnung stellen. Wichtig ist, dass diese Verträge auch einem Fremdvergleich standhalten. Das bedeutet, die Verträge müssen insbesondere bzgl. der Höhe der Vergütung realistisch gestaltet sein, also wie sie auch von einer fremden Gesellschaft mit Ihnen geschlossen werden würden. Ansonsten könnte das Ganze als verdeckte Gewinnausschüttung gewertet werden.

Hinsichtlich der Scheinselbständigkeit gelten grundsätzlich dieselben Kriterien wie bei einem Nicht-Gesellschafter. Neben freier Zeiteinteilung und Preisgestaltung ist vor allem wichtig, dass Sie nicht den gesamten Umsatz hierüber generieren, sondern auch andere Auftraggeber vorweisen können.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER