Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
454.965
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Gerichtstermin Mietschulden - Inkasso Gebühren


| 19.11.2007 23:48 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Hallo,

ich habe an diesen Donnerstag eine Gerichtsverhandlung beim Amtsgericht. Kläger ist mein ehemaliger Vermieter eine kommunale Wohnungsgesellschaft. Es bestehen Mietschulden aus 2006 in Höhe von 900€. Es wurde damals ein Inkasso Büro beauftragt, dieses erhielt gegen Quittung von mir 300€ in bar. Auf der Quittung steht im Betreff "Anzahlung Mietrückstand". Nachdem keine weitere rate gezahlt wurde kam vom Vermieter ein Mahnbescheid, ich habe um Zeit zu gewinnen einen Widerspruch gegen die gesamte Forderung beim AG eingelegt. Die Sache wurde weitergereicht, nun kam die Vorladung zur Mündlichen Verhandlung.

Die Aufstellung

900€ Hauptforderung
249€ Inkassokosten

Gerichtsgebühren usw

ist es nicht laut LG Berlin, AZ: 20 0 63/95 unzulässig Inkasso Gebühren einzuklagen? Wenn dem so wäre würde ja nur noch die 900 plus Gerichtsgebühren anstehen. Und die 300€ welche an das Inkassobüro gezahlt wurden wären in diesen Falle doch eine Anzahlung der Miete???

Empfehlen sie mir Grundsätzlich unter diesen punkten zur Verhandlung zu gehen und die Quittung vorzulegen. Ich war noch nie bei einer Verhandlung und weiß somit nicht was mich erwartet.

Weitere Problematik, Gerichtsvollzieher ist beauftragt. Dieser kommt am 29.11.07 wieder vorbei. Ist es möglich dann bar etwas anzuzahlen und 1-2 Wochen Zeit rauszuholen? Auf dem Schreiben steht auch Antrag auf Abgabe der EV liegt vor, wegen dem Betrag möchte ich keine EV abgeben da die ja Kontenkündigung usw nach sich zieht.


Ich habe ziemlichen Zeitdruck und bitte um Beantwortung innerhalb von 24 Stunden.

Ich danke Ihnen und wünsche einen guten Start in den Tag.
Sehr geehrter Fragesteller,
im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie sollten auf alle Fälle zur Verhandlung gehen, da gegen Sie ansonsten ein Versäumnisurteil ergeht. In der mündlichen Verhandlung sollten Sie sodann die Quittung vorlegen und die Höhe der Inkassokosten mit Hinweis auf die Schadenminderungspflicht bestreiten.
Im Hinblick auf die Ratenzahlungen kommt es darauf, was der Gläubiger beantragt hat. Im Zweifel gibt sich der Gerichtsvollzieher erst einmal mit einer Ratenzahlung zufrieden bevor er die EV abnimmt.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: info@kanzlei-hermes.com.
Mit besten Grüßen
RA Hermes
Fachanwalt für Steuerrecht

www.kanzlei-hermes.com
Die vorstehende summarische Lösung ist beschränkt durch die von Ihnen gegebenen Informationen. Außerdem wird, wie die Plattform-Bedingungen es vorsehen, nur ein erster Überblick geboten. Außerdem ist der Umfang der Antwort auch abhängig von der Höhe des gebotenen Honorars. Daher kann diese Beratung das umfassende, verbindliche und abschließende Beratungsgespräch durch den Rechtsanwalt Ihres Vertrauens keineswegs ersetzen. Bitte beachten Sie dies!

Nachfrage vom Fragesteller 21.11.2007 | 04:52

Hallo,

das mit der Quittung ist hinfällig die Summe wurde doch verbucht, nun sind nur noch die Inkasso Kosten stritig, was genau passiert wenn ich zur Verhandlung nicht erscheine? Muss ich noch mehr bezahlen wenn ein Versäumnissurteil ergeht? Wenn ja wiviel ca? Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.11.2007 | 02:30

Da davon auszugehen ist, dass Sie ordnungsgemäß geladen worden sind und die Klage wohl schlüssig ist, wird die Klägerin ein Versäumnisurteil beantragen, da Sie säumig sind. Der Nachteil eines Versäumnisurteiles ist, dass Sie auch die Gerichtskosten in voller Höhe zu tragen haben. Dies sind bei einem Streitwert von 1149 EUR 165 EUR. Wenn Sie den Anspruch anerkennen, reduzieren sich die Gerichtskosten auf 55 EUR, da nur ein Anerkenntnisurteil ergeht.
Ggfs. haben Sie allerdings bei einem Anerkenntnisurteil noch eine Terminsgebühr (102 EUR plus gesetzlicher Umsatzsteuer) zu bezahlen, insoweit die Gegenseite anwaltlich vertreten, so dass Ihnen nur zu einem Versäumnisurteil geraten werden kann.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort auf die 50€ Frage kam sehr schnell, leider wurde meine Frage sehr oberflächlich beantwortet. Diese Antworten (2 Zeilen hätte ich mir auch ergoogeln können. Die Bewertungen des Anwalts sprechen eine klare Sprache. Es war meine erste schlechte Erfahrung bei frag einen anwalt.de "
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 54669 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Anwort kam super schnell und ausführlich. Es hat mir sehr weiter geholfen. Ich kann das an dieser Stelle nur weiter empfehlen. Vielen Dank nochmal! ...
5,0/5,0
Die Antworten waren für mich sehr Zeitnah, verständlich, hilfreich ohne endlose Paragraphen Ausführungen. Alles direkt auf den Punkt. Ich werde den Empfehlungen folgen und kann Herrn RA Stadnik bestens weiterempfehlen ...
4,6/5,0
Vielen Dank für die Antwort. War hilfreich ...