Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.025
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gerichtlicher Mahnbescheid ohne vorherige Zahlungserinnerung/Mahnung?


27.12.2010 17:07 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen



Guten Tag,

wir haben heute einen gerichtlichen Mahnbescheid im Briefkasten gehabt.
Wir versuchen seit 6 Monaten mit der Firma eine einvernehmliche Regelung zu finden, was Mägel usw. angeht.
Leider ist da keine Einigung zu finden, bzw. meldet sich niemmand von denen zurück.
Erst heute habe ich an die Geschäftsleitung eine E-Mail geschrieben und heute nachmittag finde ich den Mahnbescheid im Briefkasten.

Meine Frage: wir sind vorher weder ordentlich erinnert noch gemahnt worden.
Ist der Mahnbescheid dann überhaupt gültig?
Ist dies im BGB geregelt?

Vielen Dank für Ihre Hilfe,

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Fragen aufgrund des dargelegten Sachverhalts wie folgt:

Der Mahnbescheid ist gültig, auch wenn Sie vorher nicht gemahnt oder erinnert wurden.

Ohne Mahnung/Erinnerung wären Sie allerdings nicht in Verzug (angesichts Ihrer Versuche seit 6 Monaten, eine einvernehmliche Lösung zu finden, allerdings kaum nachvollziehbar) und müssten dann die Kosten, d.h. Gerichtskosten und Anwaltskosten, nicht tragen und könnten insoweit Teilwiderspruch erheben.

Geregelt ist das Mahnverfahren in § 690 ZPO (Zivilprozessordnung). Lediglich in § 204 BGB wird auf die Wirkung des Mahnbescheid (= Hemmung der Verjährung) verwiesen.

Ihnen kann ich nur raten, den gesamten Vorgang anwaltlich prüfen lassen. Selbstverständlich stehe ich Ihnen dazu zur Verfügung, wobei die von Ihnen hier gezahlte Erstberatungsgebühr angerechnet würde.

Einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage hoffe ich gegeben und Ihnen damit weitergeholfen zu haben.

Sofern Sie weitere Hilfestellung benötigen, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57419 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr RA Park hat meine Frage sehr ausführlich und professionell beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
War sehr zufrieden mit der genialen Erklärung und auch der verständlichen Ausdrucksweise. Besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die konkrete, zeitnahe Bearbeitung am gleichen Abend. Jederzeit wieder! Besten Dank. MfG PH ...
FRAGESTELLER