Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
464.324
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gerichtlicher Mahnbescheid-Neckermann


30.12.2016 11:33 |
Preis: 25,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Kurze Fallschilderung:

Ein Bekannter hat einen Ratenkredit mit Neckermann geschlossen. Nachdem Neckermann Insolvenz anmeldet, stellt er die Zahlungen ein.

Jetzt bekommt er vom Gericht einen Mahnbescheid geschickt, mit der Aufforderung die verbliebene Restschuld (ca. 285,-) sowie Kosten und Zinsen, insgesamt rund 550 Euro zu zahlen.

Bislang hatte der Bekannte weder vom Insolvenzverwalter von Neckermann, noch vom Inkassobüro, welches inzwischen die Forderung übernommen hatte, gehört.

Wie soll er jetzt verfahren ? Widerspruch einlegen? Forderung teilweise bestreiten? Versuchen, einen Vergleich herbeizuführen?
30.12.2016 | 12:20

Antwort

von


109 Bewertungen
Glockengießerwall 26
20095 Hamburg
Tel: 040809081 -598
Web: www.anwalt-nelsen.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Nach Ihrer Darstellung ist die Forderung offenbar nicht unberechtigt; der Freund hat vielmehr die Zahlungen eingestellt, so dass die Forderung vermutlich in der angegebenen Höhe entstanden ist. Tatsächlich kann sich eine Forderung durch die Beauftragung eines Inkassounternehmens sowie durch Zinsen und Gerichtskosten erheblich erhöhen.
Insofern ist es zunächst eine Möglichkeit, die Forderung zu begleichen, bevor die Gegenseite auch noch Klage erhebt, wodurch sich die Kosten weiter erhöhen werden. Zur Klageerhebung wird es in jedem Fall kommen, wenn der Freund einen Widerspruch erhebt.

Gleichwohl kann es Sinn machen, der Gegenseite einen Vergleich in Aussicht zu stellen, wenn Ihrem Freund z.B. die Zahlung des Gesamtbetrags nicht möglich ist. Dann hat ja auch die Gegenseite ein Interesse, wenigstens den geringen Betrag anstatt gar nichts zu erhalten.
Einen Anspruch auf einen Vergleich hat Ihr Freund aber keinesfalls. Man muss nur "genug" anbieten.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jürgen Nelsen

ANTWORT VON

109 Bewertungen

Glockengießerwall 26
20095 Hamburg
Tel: 040809081 -598
Web: www.anwalt-nelsen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Baurecht, Zivilrecht, Immobilienrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56647 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, genau auf den Punkt ohne Schnörkel, jederzeit gerne wieder ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
sehr schnelle und klare Bewertung des Sachverhalts ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hallo Herr Greenawalt, vielen Dank für Ihre rasche, ausführliche und sehr informative Antwort, die schon mal ein wenig Licht ins Dunkel gebracht hat. Wir stehen aktuell weiter im Gespräch und ich hoffe, mich ggf. die Tage nochmals ... ...
FRAGESTELLER