Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.406
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gemeinsamer Hausbau / Trennung - Was darf der Partner zurückfordern?


17.12.2016 14:42 |
Preis: 45,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

Meine Lebensgefährtin und ich gehen ab sofort getrennte Wege. Vor 2 Wochen habe ich das ok von der Bank bekommen, dass sie aus der Schuldhaft entlassen wird. Wir müssen allerdings noch zum Notar für einen Übergabevertrag.

Der Hausrat wird ohne weitere Probleme aufgeteilt. Nun möchte sie die Hälfte des Bausparvertrags (knapp 4000€) und die einmal geleistete Sondertilgung für den Hauptkredit in Höhe von 3500€ von mir wieder haben. Der Bausparvertrag ist Gegenstand der Finanzierung.

Wenn das Recht der Rückforderung besteht, kann dann auch eine Ratenzahlung vereinbart werden? Was passiert, wenn ich zahlungsunfähig bin?

Mit freundlichen Grüßen

17.12.2016 | 15:56

Antwort

von


1364 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

sofern Sie dies zusammen finanziert haben, hat sie auch grundsätzlich einen Anspruch auf Rückzahlung der Hälfte der Gesamtzahlung, sofern Sie dies auch zur Hälfte aufbrachte und keine weiteren Abgeltungen erhalten hat, die damit bereits abgegolten sein soll.
Sie bekommt daher das Geld zurück, welches sie zuvor finanzierte, maximal jedoch die von ihr geforderte Hälfte.

Es kann hierbei auch eine Ratenzahlung vereinbart werden. Sollten Sie nicht zahlen können, würde die Gesamtsumme auf einmal fällig werden und Sie könnten mittels Pfändung in Anspruch genommen werden.
Deswegen sollte aber die Rückzahlungsvereinbarung auch noch eine Klausel enthalten, worin Ihnen der Verzug von einem Monat gestattet wird.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet oder auch erstattet werden, wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

1364 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Rasche und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr umfassende und hilfreiche ausfuehrungen, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort - und besonders sehr zeitnah. Danke! ...
FRAGESTELLER