Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.640
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Geldwäschegesetz und Inlands-Überweisung


03.08.2007 23:19 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht



Guten Tag!

Bei Überweisung von Geldsummen über 12.500 € aus dem Ausland sind die Banken zur Meldung gegenüber der Deutschen Bundesbank verpflichtet.

Frage:
Wie lautet der Betrag für Inlands-Überweisungen, ab dem eine Meldepflicht besteht?
Sehr geehrter Fragesteller,

bei Inlandsüberweisungen besteht keine Meldepflicht von Banken ab einer bestimmten Geldsumme (anders allerdings bei Bargeldverkehr!). Allerdings kann sich diese bei höheren Summen jederzeit aus dem Geldwäschegesetz ergeben. Danach ist z.B. die Bank bei Verdachtsfällen (auf Geldwäsche) zur Meldung verpflichtet. Es gilt der Grundsatz: Alles über 10.000 € wird sich die Bank genauer ansehen, es sei denn es handelt sich um bekannte Kunden (Unternehmenskonten u.ä.).

Mit freundlichen Grüßen

Schneider
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56287 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführliche und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Die Informationen waren gut verständlich und haben mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die gestellte Frage wurde vollumfänglich, ganz schnell und ausführlich beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER