394.516
Registrierte
Nutzer
Schneller und günstiger Rat vom Anwalt online.
Rechtsverbindlich: Antwort von einem Anwalt. Vertrauendwürdig: Kein Abo, keine Folgekosten.
Vertraulich:
Anwalt Direktanfrage

Vertrauliche Rechtsberatung beim Anwalt Ihrer Wahl.

  • Dateien mitschicken
  • Kein Termin, kein Aufwand
  • ab 25 € mit dem Anwalt vereinbar
Topseller
Frag-einen-Anwalt.de

Einfacher geht es nicht, Das Original und Testsieger.

  • Frage online stellen
  • Ein Anwalt antwortet in 2 Stunden.
  • Beratung zu Ihrem Preis.
  • Ab 25 €
Sofort:
Telefonberatung

Jetzt sofort von einem Anwalt helfen lassen.

  • Sekundengenaue Abrechnung.
  • Später jederzeit anhören.
  • Ab 1,49 €/Min.
Beratungen vergleichen
522 Besucher | 2 Anwälte online
Schon bei uns registriert?
Bitte melden Sie sich an.
Nutzername


Passwort
Einloggen Passwort vergessen?

Oder mit einem Ihrer Konten:
Login via Facebook

Geld aus einer Überweisung zurückzahlen?


| 17.07.2010 14:56 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


| in unter 1 Stunde

Mein Ex-Mann hatte einen Dauerauftrag für den Unterhalt unserer
Tochter eingerichtet. Nachdem leider Probleme auftraten, wurde eine
Gehaltspfändung eingerichtet.
Sein privater Dauerauftrag lief aber weiter auf mein Konto. Ich
forderte ihn auf, den Auftrag zu beenden und überwies die erste
doppelte Zahlung zurück. Eine weitere Aufforderung, den Dauerauftrag
zu stoppen, ignorierte er wieder.

Nun hat er 16 Monate (à 315€=5040€) lang die Überweisung laufen
lassen.
Ich musste annehmen, daß er WOLLTE, daß ich dieses Geld bekomme, da
er sich nicht mehr um seine Tochter kümmerte.

Jetzt fordert er mich auf, ALLES komplett und sofort zurückzuzahlen.
Ich kann das nicht. Ich verdiene nicht viel, und ein Großteil des
Geldes (ca. 2.900€) verwendete ich für die Zahnspange meiner Tochter.

Wie sieht es aus? Kann er mich als "Spardose" benutzen und jetzt das
Geld zurückverlangen?
Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 43 weitere Antworten zum Thema:
17.07.2010 | 15:09

Antwort

von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
749 Bewertungen
Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank zunächst für Ihre Anfrage!

Ich kann Sie beruhigen. Sie werden aller Voraussicht nach den zuviel gezahlten Kindesunterhalt nicht zurückzahlen müssen. Zudem haben Sie sich persönlich (insbesondere in strafrechtlicher Hinsicht ) nichts vorzuwerfen, da Sie den Kindesvater ja informiert haben. Er hat hier offensichtlich freiwillig zu viel geleistet.

Der zuviel gezahlte Kindesunterhalt kann grundsätzlich nicht zurückgefordert werden, da nach dem Gesetz und der Rechtsprechung die Vermutung besteht, dass das Kind den zuviel gezahlten Betrag zur Lebensführung ausgegeben hat und somit entreichert ist.

Dies bedeutet, dass dieser Betrag dann nicht zurückgezahlt werden muss, vgl. § 818 Abs. 3 BGB.

Nachfolgend habe ich Ihnen einen sehr interessanten Link mit vertiefenden Hinweisen zu diesem Thema beigefügt:

http://www.ehescheidung24.de/blog/2008/01/03/zuviel-gezahlten-unterhalt-zurueckfordern/


Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können mich natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Heilsbergerstr. 16
27580 Bremerhaven
kanzlei.newerla@web.de
Tel. 0471/3088132
Fax.0471/57774


Dr. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 2010-07-17 | 15:27


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla hat sehr schnell und ausserdem sehr ausführlich geantwortet. Auch Hinweise zur rechtlichen Abgrenzung wurden zur Verfügung gestellt. Ich bin mit dieser Art Service extrem zufrieden und begeistert! Herzlichen Dank an Herrn Newerla! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 2010-07-17
5/5.0

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla hat sehr schnell und ausserdem sehr ausführlich geantwortet. Auch Hinweise zur rechtlichen Abgrenzung wurden zur Verfügung gestellt. Ich bin mit dieser Art Service extrem zufrieden und begeistert! Herzlichen Dank an Herrn Newerla!


ANTWORT VON
Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Bremerhaven

749 Bewertungen
FACHGEBIETE
Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Internet und Computerrecht, Markenrecht, Urheberrecht
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008
Zahlungsmöglichkeiten:
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008