Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.864
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gartenlaube mit Bestandsschutz modernisieren


| 10.06.2017 20:08 |
Preis: 40,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Sehr geehrte Anwälte,

ich bin im Begriff eine Gartenlaube (Bj. Ende der 70ger Jahre) zu erwerben.
Zum aktuellen Zeitpunkt ist der Vertrag noch nicht unterschrieben. Da die "2-Etagige Laube" auf Pachtland in einem Kleingartenverein errichtet wurde und nicht den aktuellen rechtlichen Bestimmungen gerecht wird (Anschluss der Medien, Größe der Wohnfläche, etc.) und keine Baugenehmigung ausdrücklich erteilt wurde, wird sie mit Bestandsschutz verkauft.

Da wir jedoch bereits Pläne für die Modernisierung geschmiedet haben, wurden wir auf das Bestandsschutzrecht aufmerksam.

Konkret hatten wir folgende Veränderungen vor:
-Austausch der Fenster (altes Holz gegen neues Plastik)
-Austausch des alten Flügeltores der Garage gegen ein Rolltor
-eine der beiden Eingangstüren zusetzen
-eine 20ger nichttragende Trennwand entfernen um das Schlafzimmer zu vergrößern
-Umbau der Warmwasseraufbereitung von Propan-Gas auf Strom

Welche dieser Punkte können das Bestandsrecht in Gefahr bringen?

Muss der Verkäufer uns nachweisen, dass auf die Laube aktuell noch Bestandsschutz erteilt ist?

Der Vorbesitzer hat bereits die marode Außenterrasse neu gegossen, kann er dadurch bereits en Bestandsschutz verloren haben?

ich bedanke mich für Ihre Antworten!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


bis auf die Änderung der Warmwasserversorgung auf Strom wird jede geplante Änderung den Bestandsschutz vernichten.

Es handelt sich dabei um solch gravierende Änderungen, die das Erscheinungsbild derart verändern, dass es dann eher einem Neubau gleicht.

Denn diese Maßnahmen sind nicht zu den notwendige Instandsetzungs- und untergeordnete Erweiterungsmaßnahmen zu werten, sondern eben um neubauähnliche Arbeiten.


Die gebaute Terrasse wird den Bestandsschutz nicht vernichtet haben, wenn die Größe nicht extrem erweitert worden ist. Gleichwohl sollte mit den Verein eine Klärung herbeigeführt werden, ob eine Terrasse in dieser Größe und Art zulässig und genehmigt worden ist.


Der Verkäufer muss Ihnen zwar keinen Nachweis über den Bestandsschutz erbringen, aber ich würde darauf drängen, dass er im Vertrag die Zusicherung abgibt, dass alle Bauten vom Bestandsschutz umfasst sind.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg
Bewertung des Fragestellers 11.06.2017 | 11:08


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich erhielt eine extrem schnelle und ausführliche Antwort! Jeder Punkt meiner Frage wurde genau beantwortet. Vielen Dank!!!"
FRAGESTELLER 11.06.2017 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER