Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Führungszeugnis Belegart 0


18.11.2008 11:43 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai




Ich bin aufgrund einer Insolvenzverschleppung rechtskräftig verurteilt. Aufgrund mehrerer Delikte, die allesamt aus der Firmeninsolvenz herrühren, bin ich im November 2007 zu einer Gesamtstrafe von 160 TS unter Auflösung der bisherigen Strafe verurteilt worden. Der eigentliche Strafbefehl stammt vom 06.02.2004. Alle in der Gesamtstrafe aufgeführten Taten sind lt. Urteil vor dem Erlass des ersten Strafbefehls begangen, sodass nachträglich eine Gesamtstrafe gebildet wurde.
Meine Frage richtet sich nach dem Datum der Löschung aus dem Zentralregister, da ich die Möglichkeit habe, im öffentlichen Dienst tätig zu werden.
Wäre toll, wenn mir jemand helfen könnte!!!!!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Verurteilungen werden nach Ablauf einer bestimmten Frist getilgt.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Sie müssen hier für Ihre Bewerbung unterscheiden.

1. Verurteilungen werden nach Ablauf einer bestimmten Frist aus dem BZR getilgt. Die Entfernung aus dem BZR erfolgt ein Jahr nach Ablauf der Tilgungsreife. Während dieser Zeit erfolgt bei Verurteilungen wie Ihrer keine Auskunft über die Eintragung mehr.

Nach § 46 Abs.1 Nr. 2 a BZRG beträgt die Tilgungsfrist in Ihrem Fall zehn Jahre. Die Frist läuft allerdings auch nur dann ab, wenn die Vollstreckung der Strafe (hier Zahlung) tatsächlich erledigt wurde.
Die Tilgung einer Eintragung ist allerdings auch erst dann zulässig, wenn keine weiteren Eintragungen vorhanden sind bzw. bei weiteren Eintragungen für alle Verurteilungen die Voraussetzungen der Tilgung gegeben sind.

Fristbeginn ist der Tag der ersten Verurteilung.

2. Auf Antrag wird ein Führungszeugnis ausgestellt (Auskunft aus dem BZR). Hierbei gibt es die sog. Belagart N( für private Zwecke), O bzw. OG (für behördliche Zwecke).

In das Führungszeugnis Belegart N werden Verurteilungen zu einer Geldstrafe von über 90 Tagessätzen nach einer Frist von 3 Jahren nicht mehr aufgenommen, ausgenommen es finden sich noch weitere Eintragungen, die in das Führungszeugnis aufzunehmen sind.

In das Führungszeugnis Belagart O bzw. OG werden zusätzlich zu Belegart N Verurteilung im Zusammenhang mit der Ausübung eines Gewerbes oder einer sonstigen Wirtschaftsunternehmung in bestimmten Fällen aufgenommen, wenn das Führungszeugnis für eine Entscheidung nach § 149 Abs. 2 Nr. 1 der Gewerbeordnung benötigt wird.


Kurz: Sofern keine weiteren Eintragungen vorhanden sind, erscheint die Verurteilung normalerweise nach Ablauf der dreijährigen Frist in Ihrem Fall nicht mehr in Ihrem Führungszeugnis. Fristbeginn ist wie bereits erwähnt das Datum der ersten Verurteilung. Daran ändert dann auch die Gesamtstrafe nichts.

Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER