Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.279
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage zur Niederlassungserlaubnis


| 29.10.2014 08:33 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Zusammenfassung:
Beendigung des Aufenthalts bei einer Ehedauer von weniger als 3 Jahren


Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt/ geehrte Frau Rechtsanwaltin,

ich besitze vietnamesische Staatsbürgerschaft. Seit September 2007 studiere ich in Deutschland. Im März 2012 bin ich mit einer deutschen Frau verheiratet. Seit Juni 2012 bekomme ich eine befristete Aufenthaltserlaubnis bis Juni 2015 nach §28 AufenthG, die aufgrund der Ehe mit der deutschen Staatsbürgerin ausgestellt wurde. Es ist nun Oktober 2014 und wir wollen uns (meine Frau und ich) voneinander trennen.

Meine Frage:
1. Nach §31 des AufenthG habe ich gewisse Rechte, die aus der Ehe hervorgehen (Abs.1, Punkt 1), meine Aufenthaltserlaubnis kann um 1 Jahr verlängert werden. Ist das richtig?

2. Kann ich die Niederlassungserlaubnis gemäß § 9 AufenthG beantragen, sobald die dafür notwendigen Voraussetzungen vorliegen.

Für Ihre Hilfe bedanke ich mich recht herzlich im Voraus.


29.10.2014 | 09:00

Antwort

von


90 Bewertungen
Adalbert-Stifter-Str. 31
40699 Erkrath
Tel: 0211253480
Web: www.arianehansen.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Nach § 31 AufenthG muss die eheliche Lebensgemeinschaft 3 Jahre bestanden haben, damit Sie ein eigenständiges,von der Eheschließung unabhängiges Aufenthaltsrecht erwerben können.
Nach Ihrer Schilderung sind Sie erst seit 2 Jahren verheiratet, so dass die Ausländerbehörde, sobald diese von Ihrer Trennung erfährt, Sie zur Ausreise auffordern wird.
Eine Verlängerung Ihrer Aufenthaltserlaubnis um 1 Jahr wird dann nicht erfolgen.

Sie könnten dann natürlich auch keine Niederlassungserlaubnis nach § 9 AufenthG beantragen, da die Voraussetzungen bei einer Trennung nicht vorliegen.

Ob Sie ein Aufenthaltsrecht aufgrund Ihres Studiums haben, vermag ich aufgrund fehlender Angaben dazu nicht beurteilen. Dies müßte gesondert geprüft werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ariane Hansen
Rechtsanwältin


Rechtsanwältin Ariane Hansen
Fachanwältin für Strafrecht

Nachfrage vom Fragesteller 29.10.2014 | 09:56

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin,

meine Frau und ich wollen uns zwar voneinander trennen, aber wir haben uns entschlossen erst bis zur nächsten Erscheinung bei der Ausländerbehörde zur Verlängerung des Aufenthaltstitels (vermutlich im April oder Mai 2015) die Ausländerbehörde über unsere Trennung mitzuteilen.

Bis dahin ist die eheliche Lebensgemeinschaft 3 Jahre bestanden (da unsere Ehe schon seit März 2012 bestanden hat).

Ändert sich was in diesem Fall? Bekomme ich die Aufenthaltserlaubnis für 1 Jahr nach §31 AufenthG?

Ich studiere seit September 2007 in Deutschland, bis zur Eheschließung (im März 2012) halte ich schon vier und ein halb Jahren in Deutschland. Laut §9b AufenthG Abs.1 Nr.4 werden die Zeiten eines rechtmäßigen Aufenthalts zum Zweck eines Studiums zur Hälfte angerechnet. Das bedeutet für die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis nach §9 AufenthG werden hier 2 Jahren angerechnet?

Zusammen mit der 3 Jahren Aufenthaltserlaubnis Zwecks Eheschließung habe ich die 5 Jahre Aufenthaltserlaubnis für die Beantragung der Niederlassungserlaubnis erfüllt?

Sind meine o.g. Gedanken richtig?

Für Ihre Unterstützung bedanke ich nochmal recht herzlich.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.10.2014 | 12:49

Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst weise ich Sie darauf hin, dass Sie unwahre Angaben gegenüber der Behörde machen und sich damit strafbar machen könnten.

Ferner weise ich darauf hin, dass die drei Jahre ab Erteilung der Aufenthaltserlaubnis zu laufen beginnen und nicht ab Heirat!

Falls alles so klappt, wie Sie es planen, ist es möglich, die Niederlassungserlaubnis, theoretisch auch die dt. Staatsangehörigkeit zu beantragen.

Ich wünsche Ihnen alle Gute und viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

Ariane Hansen
Rechtsanwältin


Ergänzung vom Anwalt 30.10.2014 | 12:28

Vielen Dank für die positive Bewertung. Gerne bin ich Ihnen auch bei der späteren Scheidung behilflich.
Bewertung des Fragestellers 29.10.2014 | 13:27


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ihre Antwort hat mir viel geholfen. Vielen vielen Dank."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Ariane Hansen »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 29.10.2014
5/5.0

Ihre Antwort hat mir viel geholfen. Vielen vielen Dank.


ANTWORT VON

90 Bewertungen

Adalbert-Stifter-Str. 31
40699 Erkrath
Tel: 0211253480
Web: www.arianehansen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Strafrecht, Familienrecht, Betäubungsmittelrecht, Ausländerrecht, Asylrecht