Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.025
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage Wettbewerbsklausel Verlagsvertrag


23.12.2010 18:21 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Lars Liedtke



Guten Tag.

Ich habe einen Verlagsvertrag abgeschlossen. Grundlage ist ein belletristisches Werk, das in einem Buchverlag erscheinen wird. Die Konditionen sind die auf dem Markt üblichen. Ich habe eine Frage zu einer bestimmten Klausel. Diese lautet: "Autor xxx versichert, während der Vertragsdauer kein anderes Buch zu veröffentlichen, das den gleichen Gegenstand beinhaltet und daher in Wettbewerb zu dem zugrunde liegenden Werk zu treten, ohne vorher mit dem Verlag darüber zu sprechen".

Ich würde annehmen, dass sich ein solcher passus nur auf Sachbücher bezieht. Denn das Thema dürfte ja der Inhalt/die Idee sein. Können Sie das bestätigen? Ich möchte natürlich zukünftig frei darin sein, auch Romane gleicher oder anderer Genres in anderen Verlagen zu veröffentlichen. Natürlich andere Romane mit anderen Inhalten.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine persönliche Beratung/Vertretung kann und soll hierdurch nicht ersetzt werden. Hinzufügen oder Weglassen wesentlicher Tatsachen kann zu einer anderen Beurteilung des Falles führen. Unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben und des von Ihnen gebotenen Einsatzes beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Da es dem Wortlaut der Vertragsklausel so nicht zu entnehmen ist, ist davon auszugehen, dass sie keine Beschränkung enthält und nur auf Sachbücher anwendbar wäre. Vielmehr ist davon auszugehen, dass auch die Veröffentlichung Ihres Romans hiervon umfasst ist. Ihnen ist es somit also beispielsweise untersagt, dasselbe Werk unter anderem Titel von einem anderen Verlag veröffentlichen zu lassen. Allerdings ist die Formulierung des "gleichen Gegenstands" etwas weiter zu verstehen. So wäre sie z.B. ebenfalls einschlägig, wenn Sie eine Fortsetzung des Romans schreiben würden. Bücher, die eine andere Handlung enthalten oder gar einem anderen Genre zuzurechnen sind, werden von der Klausel aber nicht erfasst.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage gegeben zu haben.

Nachfrage vom Fragesteller 23.12.2010 | 20:20

Vielen Dank. Mir geht es vor allem darum, dass ich bei gleichem Genre, also zum Beispiel Krimi, auch einen _anderen_ Krimi (keine Fortsetzung, keine Figuren aus dem aktuellen Werk etc.) bei anderen Verlagen anbieten kann. Also ich meine komplett neue/andere Werke in anderem aber auch in gleichem Genre. Habe ich das so richtig verstanden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.12.2010 | 20:33

Sehr geehrter Fragesteller,

das haben Sie richtig verstanden. So zumindest lege ich diese Klausel bei isolierter Betrachtung (ohne den gesamten Vertrag zu kennen) aus.

Mit freundlichen Grüßen

Lars Liedtke
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57419 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr RA Park hat meine Frage sehr ausführlich und professionell beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
War sehr zufrieden mit der genialen Erklärung und auch der verständlichen Ausdrucksweise. Besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die konkrete, zeitnahe Bearbeitung am gleichen Abend. Jederzeit wieder! Besten Dank. MfG PH ...
FRAGESTELLER