Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.574
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fortsetzung 2--Duldungsbescheid-Insolvenz d. Bauträgers-Dingliche Haftung


| 23.11.2008 11:41 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

zur Beantwortung der Fragen müssen Sie sich zuerst in die Thematik einlesen, die im Verwaltungsrecht am 22.5.2008 und am 7.6.2008 unter dem Titel 'Duldungsbescheid-Insolvenz d. Bauträgers-Dingliche Haftung' geschrieben und von bei Ihnen tätigen Rechtsanwälten beantwortet wurden.

Folgende weitere Entwicklung hatsich ergeben:

Unser Widerspruch vom 27.12.2007 gegen den Duldungsbescheid der Stadt wurde nach Durchführung des Abhilfeverfahrens, wo wir an unserem Widersuch festgehalten haben, am 2.7.2008 dem Landratsamt zur rechtsaufsichtlichen Entscheidung vorgelegt. Als Information sei hier noch mitgeteilt, dass sich der Vorgang in Bayern abspielt.

EinAntwortschreiben vom Landratsamt vom 10.7.2008 hatte folgenden Wortlaut:

'.......
...nach Durchführung des Abhilfeverfahrens wurde dem Landratsamt .... am 2.7.2008 Ihr Widerspruch vom 27.12.2007 zur rechtsaufsichtlichen Entscheidung vorgelegt.
Wir werden die Sach-und Rechtslage überprüfen. Dazu sind in der Regel noch einige Rückfragen bei der Kommune oder anderen sachverständigen Stellen erforderlich, sodass die Sachbearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen könnte.
Nach abschließender Überprüfung werden wir Ihnen vor Erlass einer rechtsmittelfähigen Entscheidung das Ergebnis unserer Ermittlungen mitteilen und begründen.
Wir nitten bis dahin um etwas Geduld und danken für Ihr Verständnis.
Informativ weisen wir darau hin, dass das Verfahren beim Landratsamt .... kostenpflichtig ist.'

Daraus ergeben sich folgende Fragen:
-Hat das Landratsamt 'ewige Zeit' über den Widerspruch zu entscheiden?
-Wird hier durch die lange Bearbeitungszeit evtl. eine Frist verpasst (z.B. Jahresende), die für uns Negatives nach sich zieht?
-Wie können wir reagieren, wenn und das Landratsamt das Ergebnis seiner Ermittlungen mitteilt und begründet?
-Dürfen solche Verfahren beim Landratsamt kostenpflichtig sein?
Wie sollen wir uns verhalten?

MfG
Ihre um Auskunft Fragenden

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Gesetzliche Fristen für die Bearbeitung eines Widerspruchs existieren nicht. Jedoch haben Sie die Möglichkeit gemäß § 75 VwGO nach Ablauf von drei Monaten eine sog. Untätigkeitsklage zu erheben.

Grundsätzlich gehen Ihnen durch die Bearbeitungszeit keine Fristen verloren, da Sie durch Einlegung des Widerspruchs Ihre Rechte gewahrt haben. Jedoch wirkt sich dies nicht auf eventuelle zivilrechtliche Fristen aus. Diese sind dennoch zu beachten.

Sobald eine Mitteilung der Ergebnisse der Ermittlung erfolgt, können Sie die Erfolgsaussichten Ihres Widerspruchs beurteilen. Es bleibt Ihnen sodann unbenommen, den Widerspruch zurückzunehmen.

Widerspruchsverfahren sind grundsätzlich kostenpflichtig. Sofern der Widerspruch nicht erfolgreich ist, können Ihnen die Kosten des Verfahrens auferlegt werden.

Ein genereller Ratschlag, wie Sie sich verhalten sollen, kann an dieser Stelle leider nicht erfolgen, da zu einer solchen Beratung die Begutachtung des gesamten Sachverhaltes unerlässlich ist, was im Rahmen dieser Plattform nicht erfolgen kann.

---

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen Überblick gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne weiterführend, insbesondere im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion, zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Maik Elster
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 23.11.2008 | 21:37

Sehr geehrter Herr Elster,

vielen Dank für Ihre Antwort, die mir sehr geholfen hat, meine Unsicherheit über evtl. verpasste Fristen, die für uns vielleicht Negatives bedeutet hätten, zu beheben.

Dennoch habe ich eine Nachfrage.

Was bedeutet in Ihrer Antwort ''Jedoch wirkt sich dies nicht auf eventuell zivilrechtliche Folgen aus. Diese sind dennoch zu beachten.''

Vielen Dank für Ihre nachvollziehbare Antwort.

MfG

Ihre Ratsuchenden

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.11.2008 | 22:20

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Durch den eingelegten Widerspruch haben Sie zwar einen rechtswahrenden Rechtsbehelf im Verwaltungsverfahren eingelegt. Jedoch werden hierdurch zivilrechtliche Fristen nicht berüht. Sofern solche laufen, hat der Widerspruch hierauf keine Auswirkung.

Mit freundlichen Grüßen

Maik Elster
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 24.11.2008 | 21:59


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 24.11.2008 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57121 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Hat mir gut geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
die fragen wurden beantwortet, lassen allerdings Spielraum für zweifel an der Belastbarkeit, zumal eine Änderung von Hausordnung bzw. teilungserklärung ins spiel gebracht wurde, was beides nicht möglich ist, weil ich diesbzgl. ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell und verständlich. Ich kann nun aktiv werden. Unbedingte Weiterempfehlung allein schon durch die schnelle Anwort. ...
FRAGESTELLER