399.026
Registrierte
Nutzer
 www.frag-einen-anwalt.de » Reiserecht » Fluggastrecht bei Verspätung
Schon bei uns registriert?
Bitte melden Sie sich an.
Nutzername


Passwort
Einloggen Passwort vergessen?

Oder mit einem Ihrer Konten:
Login via Facebook
 www.frag-einen-anwalt.de » Reiserecht » Fluggastrecht bei Verspätung

Fluggastrecht bei Verspätung


21.10.2010 22:59 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Holger Hopperdietzel


| in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe eine Flugreise in die USA und zurück für meinen Mann und mich kürzlich bei der Lufthansa online gebucht.
Da wir nun Probleme bei der Rückreise hatten, möchte ich Ihnen zur Verdeutlichung die genaueren Daten der Reise mitteilen:

Gebuchte Rückreise:
20.10. Um 13:50 Uhr von Orlando nach Charlotte, dort Ankunft um 15:26 Uhr; durchgeführt vom Star Alliance Partner US Airways.
Am gleichen Tag um 17:35 Uhr von Charlotte nach München, dort Ankunft um 08:10 Uhr am Folgetag; durchgeführt von der Lufthansa selber.

Am Tag der Rückreise waren wir pünktlich am Flughafen und haben eingecheckt. Erst am Abfluggate teilte man uns mit, dass der Flug nach Charlotte mit einer Verspätung von 2 Stunden abfliegen würde. Der Grund der Verspätung wurde nicht genauer angegeben, aber es wurde von einem technischen Problem gesprochen. Da es bereits zu diesem Zeitpunkt klar war, dass wir aufgrund der Verspätung des Zubringerfluges unseren Anschlussflug nach Deutschland verpassen würden, wurde unsere komplette Rückreise wie folgt umgebucht. Die Umbuchung war kostenlos, ausserdem erhielten wir Gutscheine für Mittag- und Abendessen wegen der deutlichen zeitlichen Verzögerung der Abreise. Ausserdem erhielten wir eine schriftliche Dokumentation über die Umbuchung.

Umgebuchte Rückreise:
20.10 um 20:15 Uhr von Orlando nach Frankfurt, dort Ankuft am Folgetag um 11:15 Uhr; durchgeführt von Lufthansa selber.
Am gleichen Tag um 13:30 Uhr Weiterflug nach München, dort Ankunft um 14:25 Uhr; durchgeführt von Lufthansa selber.

Aufgrund der initialen Verspätung kam es somit durch die erforderliche Umbuchung zu einer deutlichen Verzögerung der Ankunft am Zielort, um genau zu sein kamen wir 6 Stunden und 15 Minuten später als geplant an.

Mich interessiert nun, ob mir aufgrund des EU-Rechts eine finanzielle Ersatzleistung zusteht.

Auf Nachfrage bei der Lufthansa am Service Schalter wurde mir heute mitgeteilt, dass ich mich an US Airways für Schadensersatzleistungsforderungen wenden müsste, dass man allerdings nicht wisse, ob diese mir überhaupt zuständen. Ausserdem bekäme ich allenfalls eine Ersatzleistung für die 2 Stunden Verspätung der Zubringermaschine.
Ich hatte das Gefühl, dass man sich in Hinblick auf meine Situation nicht gut auskannte und ich ggf. falsche Informationen erhalten habe.

Meines Verständnisses nach, haben wir einen Vetrag mit Lufthansa abgeschlossen (durch die Buchung auf einer deutschen Internetseite), die Teilabschnitte mit amerikanischen Allianz-Partnern der Lufthansa haben wir ja nicht direkt bei diesen gebucht. Ausserdem zählt meiner Meinung nach die insgesamt verursache Verspätung bis zum Eintreffen am Zielort.

Meine Fragen lauten nun:

1. In welcher Höhe steht mir eine Ersatzleistung zu?

2. An wen muss ich die Forderung richten? Lufthansa oder US-Airways?

3. Gilt das europäische Recht auch für den verspäteten Zubringerflug der US-Airways?

4. Gilt als Verspätung die Zeit von 6 Stunden und 15 Minuten?

Vielen Dank für Ihre Antwort!
22.10.2010 | 00:15

Antwort

von

Rechtsanwalt Holger Hopperdietzel
33 Bewertungen
Sehr geehrte Fragestellerin,
Sie haben eine sehr interessante Konstellation geschildert, die viele Fragestellungen aufwirft, aber keine gesicherten Antworten zulässt, da ihr Fall noch nicht höchstrichterlich entschieden wurde.
Nun mal von Anfang an:

Die Verspätung des Zubringerfluges mit der Folge des Verpassens des Anschlussfluges löst nach der Entscheidung des BGH vom 30. April 2009 keine Verpflichtung zur Leistung der Ausgleichszahlung aus, da es am Merkmal des aktiven Zurückweisens fehlt.

Auf Ihren Fall übertragen bedeutet das folgendes: Der Flug mit US Airways steht ohnehin nicht unter dem Schutz der EU-VO 261/2004 (Passagierrechteverordnung), da hierunter nur europäische Fluggesellschften fallen, bzw. der Flug startet von einem Flughafen innerhalb der EU. LH haftet auch nicht für die Verpätung von US Airways, denn es haftet ausnahmslos der ausführende, nicht der vertragliche Carrier.

LH Haftet auch nicht wegen des Nichterreichen des Fluges von Charlotte nach MUC, da Sie nicht rechtzeitig zum Abflug am Gate waren, der Grund hierfür ist gleichgültig.

Insoweit besteht gegen US Airways kein Anspruch auf Ausgleichszahlung gem. Art. 7 Abs. 1 Buchst. c) der VO 261/2004.
Es kommt hierbei auch nicht darauf an, dass Sie den Flug vollständig bei LH gebucht haben, es haftet ausnahmslos (leider nicht im Wege der Auslegung abänderbar) der ausführende Carrier, also US Airways, aber eben nicht für diesen Flug, wie oben bereits festgestellt.

Es gilt eine Ankunftsverspätung von 6 Stunden 15 min, bezogen auf den Flug mit US Airways, die Ihnen aber keine Ausgleichszahlung bringt.

Leider kann ich Ihnen keine bessere Prognose zukommen lassen. Bei Rückfragen können Sie mich gerne direkt in meinem Büro anrufen.

Mit freundlichen Grüßen






ANTWORT VON
Rechtsanwalt Holger Hopperdietzel
Wiesbaden

33 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Reiserecht
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008
Zahlungsmöglichkeiten:
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008