Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.867 Fragen, 59.566 Anwaltsbewertungen
450.467
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 6 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Fliesenarbeiten in Neubau eines EFH


21.12.2004 14:39 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz



Während des Baus unseres EFH haben wir unseren Kachelofenbauer gefragt, ob er uns auch unser Bad fliesen könnte. Wir würden ihm die Fliesen zur Verfügung stellen. Kleber & Co wollte er selbst kaufen. Darauf hin beauftragte er "seinen Angestellten" das Bad zu fliesen. Wir kauften sehr sehr teuere Glas-Mosaik-Fliesen, was die Sache umso ärgerlicher macht.
Nun hat dieser Angestellte unser neues Bad total verunstaltet, sodas wir alles wieder rausreißen lassen müssen.
Fliesen verkehrt herum reingeklebt, Alle Holzwände mit Fliesekleber u.ä. verschmiert (hatte nicht abgeklebt), keine Silikonfugen gelegt, Fliesenkleber drückt es aus den Zwischenräumen, die Wände sind schief & krum (die vorherige Installationsebene auf der gefliest wurde war einwandfrei), einzelne Fliesen stehen ab. usw.
Es ist schrecklich.
Was kann ich nun tun.
Ich sehe überhaupt nicht ein dafür zu zahlen.
Das Bad muß komplett neu gefliest werden (vorher alles rausreißen, neue Installationsebenen setzen, neue Fliesen kaufen usw.).
Es wurde kein Vertrag unterschrieben o.ä. Alles mündlich abgesprochen.
Kann ich mich mit dem Problem an meine Haftpflicht wenden? Und diese empfiehlt mir dann einen Gutachter & einen Anwalt?
Wie komme ich an die Kosten für das neue Bad?

Herzlichen Dank, Zosel3107
Sehr geehrter Anfragender,

ich gehe davon aus, dass Sie die Arbeiten nicht "schwarz" haben machen lassen. Dann sollten Sie sich eine Rechnung über die Arbeiten geben lassen. Durch die Rechnung können Sie beweisen, dass ein Vertrag bestand.

Sobald Sie die Rechnung haben, müssten Sie den Handwerker zur Mängelbeseitigung auffordern. Gleichzeitig müssten Sie eine Frist bis zum tt.mm.jjjj setzen, bis zu der die Arbeiten begonnen (ca. 14 Tage) und eine weitere Frist bis zu der die Arbeiten beendet sein müssen.

Falls die erste Frist fruchtlos verstreicht, sollten Sie einen Anwalt einschalten, der sich mit Baurecht auskennt. Die örtliche Rechtsanwaltskammer hilft Ihnen hier weiter. Dieser kann dann ein selbständiges Beweissicherungsverfahren durchführen. Anschließend können Sie das Bad durch einen anderen Handwerker richten lassen.

In einem folgenden Schadensersatzprozess würden Sie dann einen Titel gegen ursprünglichen Handwerker erlangen und die Mehrkosten abzgl. des vereinbarten Entgelts ersetzt bekommen.

Folgende Schwierigkeiten bestehen:

1. Falls Sie keine Rechnung haben bzw. bekommen, haben Sie ein Beweisproblem. In diesem Fall müsste man prüfen, wie Sie überhaupt beweisen können, dass ein Vertrag zustande gekommen ist. Gibt es Zeugen, die das Beweisen können? Fotos von der Baustelle, die den Angestellten bei der Arbeit zeigen?

2. Sollten die Arbeiten "schwarz" vorgenommen worden sein, hätten Sie meiner Ansicht nach überhaupt keine durchsetzbaren Ansprüche. Schwarzarbeit ist ein Verbotsgesetz. Dieses führt gem. § 134 BGB zur Nichtigkeit des Vertrages. Und ohne Vertrag bestehen keine Gewährleistungsansprüche etc.

3. Sofern Sie Ansprüche haben, müssten Sie diese ggf. einklagen. Hierzu müssen Sie die Gerichtskosten und die Kosten Ihres Anwaltes verauslagen.

4. Falls in Folge Ihres Prozesses der Handwerker insolvent wird, hätten Sie zwar Erstattungsansprüche u.ä. Diese wären jedoch wertlos. Ob sich unter dem Gesichtspunkt eine streitige Durchsetzung für Sie lohnt, wie Ihnen zu gegebener Zeit der Baurechtsanwalt erläutern, falls Ihre erste Aufforderung nicht fruchtet.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Kai Breuning
- Rechtsanwalt -
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53762 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top Leistung und sehr zufrieden. Ausführliche Antwort und sehr gut auf die Situation mit Eventualitäten eingegangen. Schnelle Antwort auf auf meine Nachfrage. Uneingeschränkt ... ...
5,0/5,0
Alles wirklich super!!! Vielen Dank! ...
5,0/5,0
Alles top ...