Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.490
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Fleck im neuen Sofa


10.11.2008 07:50 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Maurice Moranc



Hallo,

Wir hatten im April ein neues Sofa für 1800 EURO gekauft (Lieferung erfolgte im Juli). Bei einem Besuch Ende August hat sich ein Bekannter darauf gesetzt hatte aber einen Filzstift (EDDING) in der hinteren Hosentasche. Der Stoffbezug hat sich vollgesagt und wir haben nun einen riesen Flecken. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir die Couch also gerade mal 6 Wochen.

Die Haftpflichtversicherung des Bekannten hat einen Gutachter (Anfang Oktober) geschickt laut dessen Aussage eine Reparatur der betroffenen Sitzfläche durch Neubezug möglich wäre. Abgesehen vom Fleck hat der Gutachter die Couch als neuwertig befunden also keine Wertminderung durch Abnutzung.

Die Versicherung hat nun angeboten die Reparatur in Höhe von 340 EURO zu bezahlen. Da nicht auszuschließen ist, daß es eine leichte Farbabweichung des Bezuges zum Rest des Sofas geben kann wurde uns von der Versicherung zusätzlich 100 EURO aufgrund der Wertminderung angeboten.
Mir kommt das vor als würde ich ein Sofa im Handel angeboten bekommen das, aufgrund leichter Farbabweichungen, für 1700 EURO statt für 1800 EURO zu haben wäre. Für mich ist das nicht akzeptabel.

Muß ich eine Reparatur akzeptieren oder kann ich eine Neubeschaffung fordern ? Wenn ich eine Reparatur akzeptieren muß welchen Betrag aufgrund von Wertminderung wegen möglicher Farbabweichung kann ich dann mindestens fordern ?

Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Sehr geehrter Fragensteller,

die Beantwortung Ihrer Frage erfolgt auf Grundlage der von Ihnen bereitgestellten Informationen. Meine Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Orientierung, da das Weglassen oder Hinzufügen von Details zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen kann. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich. Die Beantwortung Ihrer Frage im Rahmen dieser Plattform kann daher nicht die Beratung durch einen Rechtsanwalt vor Ort ersetzen.

Zur Sache:
Nach § 249 Abs. 1 BGB hat derjenige, der zum Schadensersatz verpflichtet ist, den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre.
Der Schaden erstreckt sich in Ihrem Fall also auf die Reparaturkosten sowie die Wertminderung.
Einen Anspruch auf Erstattung des Neupreises haben Sie schon deshalb nicht, da die Höchstgrenze des zu erstattenen Schadens immer der gegenwärtige Wert, also der Zeitwert ist. Dieser dürfte nach ca. 6 Monaten erheblich unter dem Neupreis liegen.
Darüber hinaus dürften Sie aber auch keinen Anspruch auf Erstattung des Zeitwerts haben haben, da eine Reparatur nach Ihrer Schilderung möglich ist. Solange die Reparaturkosten den Zeitwert nicht übersteigen, ist lediglich diese geschuldet.
Bezüglich der Höhe der Wertminderung kann aus der Ferne leider keine seriöse Einschätzung erfolgen, da diese zunächst davon abhängt, ob und in welchem Ausmaß nach erfolgter Reparatur ein Farbunterschied zu erkennen sein wird. Die tatsächliche Wertminderung kann nur durch einen Sachverständigen geklärt werden. Auch die Wertminderung ist dabei im Verhältnis zum Zeitwert, nicht zum Neuwert festzustellen.
Sie sollten die Wertminderung in Höhe von 100,- Euro lediglich unter dem Vorbehalt annehmen, dass die tatsächliche Wertminderung nach der Reparatur nicht höher anzusetzen ist und sich darüber hinausgehende Schadensersatzansprüche vorbehalten.

Für eine abschließende Beurteilung des Sachverhalts empfehle ich, die Rechtslage mit einem Rechtsanwalt Ihres Vertrauens konkreter zu erörtern. Bitte beachten Sie, dass hierbei weitere Kosten entstehen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort eine erste Orientierung gegeben zu haben.

Für eine Nachfrage stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Maurice Moranc
Rechtsanwalt
Ergänzung vom Anwalt 10.11.2008 | 09:11

Gemeint war ein Alter von 6 Wochen, nicht von 6 Monaten. Ich bitte diesen Schreibfehler zu entschuldigen.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56247 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gut. Ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gezielt und verständlich meine Frage beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetent und ausführlich....Danke ...
FRAGESTELLER