Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Firmen PKW Abzüge nach Firmenübergang nach §613a


| 27.12.2008 20:41 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling



Meine Fa. wurde nach §613a von einer neuen Firma übernommen.
Ich habe einen 1er BMW vertraglich zugesichert und auch gefahren. Zum Übergang der Firma musste ich diesen PKW abgeben und fahre nun einen Seat Leihwagen!
Die neue Firma hat mir nun einfach in der ersten Gehaltsabrechnung nach dem Firmenübergang die alte Summe (1% Sachbezug für Pkw) abgezogen, quasi als wenn ich noch "alten" 1 er BMW fahren würde, dürfen die dass bei einem Leihwagen weiter identisch abziehen? ... wenn ja in welcher Höhe, denn der Seat ist ja billiger, bzw. der 1% davon vom Neuwert.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Es darf nur die 1% Regelung bzgl. des tatsächlich gefahrenen PKW´s (Seat) angewendet werden oder Ihnen muss der vertraglich zugesicherte PKW Zur Verfügung gestellt werden.

Sie sollten Ihren Arbeitgeber darauf hinweisen und eine Berichtigung fordern. Denn von dem höheren Ansatz bzgl. der 1% Regelung hat dieser auch keinen Vorteil, so dass dies sicher abgeändert wird.

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..


Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel. für Rechtsberatung: 0 90 01277 59 1 (2,59 €/Min., Mobilfunk kann abweichen)
Tel.: 0351 2699394
Fax: 0351 2699395
E-Mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de
www.scheidung-deutschlandweit.de






Nachfrage vom Fragesteller 27.12.2008 | 21:02

Vielen Dank für die super Antwort und die Schnelligkeit.

Es ist also tatsächlich auch Rechtens diesen 1% bei einem Leihwagen anzusetzen? Meine alte Firma hatte mir bevor ich den 1er BMW erhielt bei der Leihwagenanmietungszeit gar nichts berechnet bzw. abgezogen, erst als ich den BMW erhielt stellte man damals den 1% in Abzug.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.12.2008 | 12:55

Es ist unbeachtlich, ob es ein Leihwagen ist. Maßgeblich für die 1% Regelung ist, das Sie den Wagen privat nutzen können.

Bewertung des Fragestellers 28.12.2008 | 13:46


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super Baratung, immer wieder gerne!"
FRAGESTELLER 28.12.2008 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER