Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Familienversicherung für Kinder nach Scheidung


| 17.12.2008 10:09 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Gabriele Lausch



Guten Tag und bereits vielen Dank für Ihre Mühe!

Die Situation: Scheidung 2002, 2 gemeinsame Kinder (eins schwerbehindert), gemeinsames Sorgerecht, Kinder sind bei der Mutter gesetzlich familienversichert. Sie ist erneut verheiratet.

Nach Aussage eines Versicherungsmaklers und dem Text des §10 SGB V müßte ich mich in der PKV versichern können, ohne auch die Kinder mitversichern zu müssen.

Ist das korrekt?

Gibt es Konstellationen, in denen ich die Krankenversicherung der Kinder übernehmen muß (z. Arbeitslosigkeit der Mutter?)?

Im Voraus vielen Dank!
Sehr geehrter Fragesteller,

es ist richtig, dass Sie die Kinder nicht in der PKV mitversichern müssen.

Ich gehe davon aus, dass Ihre frühere Ehefrau über die Berufstätigkeit selbst Mitglied einer gKV ist. Die Gefahr, die Kinder mitversichern zu müssen, besteht dann, wenn Ihre Frau nicht mehr Mitglied der gKV ist, also z.B. arbeitslos ist ohne Leistungen der Bundesagentur zu beziehen oder selbst einen Wechsel in die PKV vornimmt.

In Betracht kommen könnte in diesem Fall eventuell die Weiterversicherung als Stiefkind über den derzeitigen Ehemann. Hierfür ist jedoch Voraussetzung, dass die Kinder von dem Stiefvater überwiegend unterhalten werden ( § 10 Abs. 4 SGB V ).

Mit freundlichem Gruss
Lausch
- Rechtsanwältin -
Bewertung des Fragestellers 17.12.2008 | 13:31


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herzlichen Dank für Ihre klare Antwort! Ohne fachliche Bestätigung bleibt immer das flaue Gefühl, im Paragraphendschungel etwas zu übersehen."