Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
455.358
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Falsches Handy geliefert


| 24.06.2007 12:28 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von



hallo - ich habe durch sofortkaufen ein handy motorla v3x gekauft - geliefert wurde ein altes motorola v3 - die auktion entsprach allen beschreibungen des v3x - mit dem verkäufer ist keine gütliche einigung möglich
mit der letzten email habe ich auf einhaltung des vertrages bestanden - seitdem keine reaktion mehr vom verkäufer
meiner meinung nach könnte auch 263 stgb erfüllt sein, da die tb-merkmale zutreffen (täuschung/irrtum/vermögensverfügung/vermögensschaden)
24.06.2007 | 14:36

Antwort

von


132 Bewertungen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, bei der ich vorab darauf hinweise, dass ich mich bei der Einschätzung auf Ihre Angaben verlasse. Sie können mir gerne die Artikelnummer von eBay per E-Mail senden (info@kanzlei-alpers.de), damit ich mir ggf. ein eigenes Bild von dem Angebot machen kann.

Nach Ihren Angaben ist vorliegend ein Kaufvertrag über ein Motorola v3x zustande gekommen, womit der Verkäufer auch verpflichtet ist, ein solches zu liefern. Hiervon könnte sich der Verkäufer möglicherweise letztlich nur wirksam lösen, wenn er sich in einem Irrtum befunden hat (z.B. weil er dachte, er würde die Beschreibung von einem V3 kopieren etc.) und nach Kenntnis dieses Irrtums Ihnen gegenüber unverzüglich die Anfechtung erklärt hat. Sofern er dies nicht getan hat, besteht Ihr Erfüllungsanspruch weiterhin. Wenn der Verkäufer nicht liefert, haben Sie auch die Möglichkeit, Schadensersatz in Höhe des Wertes eines Motorola v3x geltend zu machen.

Wenn der Verkäufer in der Kenntnis, dass er lediglich ein minderwertigeres V3 verkauft, ein Vx3 beschrieben hat, um einen höheren Preis zu erzielen, liegt ein Betrugsvorwurf tatsächlich nicht fern. Da es in aller Regel (dies schreibe ich in Unkenntnis der Angebotsbeschreibung) sehr schwer ist, eine solche betrügerische Absicht nachzuweisen, weil sich der Verkäufer erfahrungsgemäß auf einen Irrtum berufen wird, würde ich einer Strafanzeige eher geringe Erfolgsaussichten einräumen. Zivilrechtlich bestehen nach Ihrer Schilderung allerdings durchaus gute Aussichten.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd-Martin Alpers
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers

Nachfrage vom Fragesteller 24.06.2007 | 14:58

vielen dank für die antwort - die artikelnummer lautet: 320107918484

Ergänzung vom Anwalt 24.06.2007 | 15:09

Ich bleibe nach Kenntnis des Angebotes dabei, dass hier ein wirksamer Kaufvertrag über ein vx3 zustande gekommen ist, so dass Erfüllungs- und ggf. Schadensersatzansprüche bestehen.

Was den Betrugsvorwurf angeht, bleibe ich bei der Einschätzung, dass ein Verfahren letztlich eingestellt werden wird. Auf der anderen Seite könnte eine Strafanzeige natürlich dazu führen, dass der Verkäufer in Kenntnis einer solchen "einknickt" und ein entsprechendes Handy liefert oder Schadensersatz leistet.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd-Martin Alpers
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"top rechtsanwalt - nur zu empfehlen "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

top rechtsanwalt - nur zu empfehlen


ANTWORT VON

Bielefeld

132 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Mietrecht, Verkehrsrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht