Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
454.965
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Falscher Keller!!!


| 18.07.2006 20:34 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von



Guten Tag,

ich habe 1998 eine Eigentumswohnung gekauft! Zu dieser Eigentumswohnung gehört ein Keller! Mir wurde damals von der Hausverwaltung ein Grundrissplan vom Keller gegeben auf dem jeder Keller eine Nummer hat. In meinem Kaufvertrag steht ebenfalls eine Kellernummer somit wusste ich welcher Keller mir gehört. Auch die Voreigentümer benutzten diesen Keller. Vor einem Jahr stellte ich bei der Eigentümerversammlung die Frage ob ich eine Waschmaschine in meinen Keller stellen darf. Daraufhin meldete sich ein anderer Eigentümer und sagte das mir der Keller garnicht gehört! Am nächsten Tag ging ich zum Grundstücksamt und holte mir den Grundrissplan für den Keller in unserem Haus. Als ich den offiziellen Plan sah kippte ich fast um es stimmt mir gehört der Keller garnicht. Und jetzt soll ich den Keller räumen und in einen viel kleineren Keller umziehen. Ich habe auch schon eine Abstimmung gemacht bei der letzten Eigentümerversammlung bei der ein Eigentümer dagegen war mir denn Keller zu überschreiben.
Wie kann ich den Keller behalten schließlich haben alle vorher geduldet das ich diesen Keller beziehe.

Danke im Vorraus
19.07.2006 | 07:11

Antwort

von


454 Bewertungen
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

Ihre Anfrage beantworte ich summarisch wie folgt:

Ich sehe keine Möglichkeiten, dass Sie den größeren, falschen Keller weiter benutzen können, sofern der tatsächliche Eigentümer nicht damit einverstanden ist und die Eigentumsverhältnisse eindeutig sind. Da eine Person gegen die beantragte Zuweisung gestimmt hat, gehe ich davon aus, dass dies der tatsächliche Eigentümer war, der nun auf die Nutzung des größeren Kellers besteht.

Eine wie auch immer geartete Zuweisung / Übernahme des Kellers wäre auch nicht sachgerecht, da andernfalls der am Kaufvertrag unbeteiligte, richtige Eigentümer für die Vereinbarungen zwischen Ihnen und dem Verkäufers haften müßte. Dies kann nicht sein.

Auch eine Weiterberechtigung zur Nutzung wegen der bisherigen Nutzung seit 1998 kommt nicht in Betracht. Eine Ersitzung des Eigentums setzt voraus, dass Sie im Grundbuch eingetragen wären und mindestens 30 Jahre Eigenbesitz gehabt hätten. Hier liegt wohl schon keine Eintragung des falsche Kellers zu Ihren Gunsten im Grundbuch vor. Eine geduldete Nutzung kann jederzeit durch eine Erklärung des tatsächlichen Eigentümers wieder beendet werden. Eine Beendigung der Duldung ist zumindest schlüssig durch die Übernahme des Kellers bei der letzten WEG-Versammlung erfolgt.

Ich bedaure keine anderslautende Mitteilung machen zu können. Ich empfehle Ihnen, vor Ort anhand das damaligen Kaufvertrages von einem Anwalt prüfen zu lassen, ob ggf. noch Ansprüche gegen den Verkäufer geltend gemacht werden, da Sie tatsächlich einen kleineren Keller als vereinbart erhalten haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 19.07.2006 | 11:15

Bei diesem Keller handelt es sich eigentlich um einen Fahrradkeller der ja Gemeinschaftseigentum ist! Gibt es hier nicht per Mehrheitsabstimmung die Möglichkeit den Keller mir als Sondereigentum zu überschreiben?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.07.2006 | 12:28

Guten Tag,

Ihre Nachfrage beantworte ich wie folgt:

Die Umwandlung von Sondereigentum in Gemeinschaftseigentum und umgekehrt bedarf nach den gesetzlichen Vorschriften stets der Zustimmung aller Beteiligten. Da bei einem im Gemeinschaftseigentum stehenden Keller aller WEG-Eigentümer beteiligt sind, wird ein Mehrheitsbeschluss nicht ausreichend sein.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herzlichen Dank für Ihre schnellen Antworten. Ihre erste Einschätzung hat mir sehr geholfen. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Guido Matthes »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Herzlichen Dank für Ihre schnellen Antworten. Ihre erste Einschätzung hat mir sehr geholfen.


ANTWORT VON

Ennepetal

454 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Schadensersatzrecht, Kaufrecht, Reiserecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Vertragsrecht