Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.406
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Facebook Kommentar


17.12.2016 14:12 |
Preis: 25,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Hallo,

ich habe eine Schwägerin die ich alles andere als leiden kann. In welchen belangen muss ich mich zurücknehmen um mich nicht straf oder schadensersatzpflichitg zu machen. Habe da so einiges in Petto dass ich auspacklen möchte!

Viele Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Erlaubt ist, was nicht verboten ist. Verboten sind unwahre Tatsachenbehauptungen und Schmähkritik. Wenn Sie bei der Wahrheit bleiben - nachweislich - und keine unsachlichen Beschimpfungen verbreiten und das Persönlichkeitsrecht achten, dürfen Sie schreiben, was Sie wollen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 17.12.2016 | 14:59

Danke aber wenn ich schreibe du hast eine hässliche unästehtische Nase ist das mein objektives empfinden. Für eines anderen wiedereum evtl. nicht.

Und dann? Bitte kurz um Rückmeldung, danke.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.12.2016 | 15:05

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Schwägerin eine hässliche und unästhetische Nase hat und die Weltöffentlichkeit ein Recht hat, das zu erfahren, dann dürfen Sie das als zulässige Meinungsäußerung auch so schreiben. Ob Sie sich und und ihren familären Banden damit einen Gefallen tun, steht freilich auf einem anderen Blatt. Viel Erfolg!

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Rasche und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr umfassende und hilfreiche ausfuehrungen, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort - und besonders sehr zeitnah. Danke! ...
FRAGESTELLER