Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.375
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eskadron Lammfellhalfter - Kauf von Privat über Forum


22.12.2008 21:08 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Maximilian A. Müller



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe über ein Forum mit angehängtem Marktplatz von Privtat ein Pferdehalfter der Firma Eskadron ersteigert.

Die Größe war für Warmblut, der Zustand NEU. Garantie für den Artikel schließ der Käufer aus - Rücknahme nicht.

Der Farbe bedingt kaufte ich dieses Sammlerstück für 95 Euro inklusive Versand (Neupreis 40 Euro - Artikel ist normal nicht mehr erhältlich).

Mit Erschrecken musste ich feststellen das das Halfter in der Größe Vollblut - zu klein für mein Pferd - ist und keinenfalls neu. Talg- und Schmutzspuren waren vorhanden. Der dazugehörige Strick völlig dreckig.

Im Angebot waren Photos. Vollblut und Warmblut unterscheiden sich aber nur um wenige cm - 2-4 - in den jeweiligen Riemen. Es ist auf Photos nicht in der Größe zu unterscheiden. Geschrieben war "Warmblut - NEU - gekauft wie gesehen und beschrieben..."

Der Verkäufer behauptet nun er hätte es als Größe WB gekauft - es entspricht aber nicht der Tatsache. Verkäufer kennt sich in dem Gebiet allerdings aus.

Ich habe den Verkäufer aufgefordert, entweder innerhalb einer Frist von 14 Tagen den Vertrag mit einem WB Halfter zu erfüllen oder einen Preisnachlass zu gewähren.

War das mein Recht? Welche Rechte habe ich noch? Schadensersatz wenn ich das Halfter z.B. woanders für 150 Euro in Größe Warmblut kaufen kann? Verkäufer behauptet er hätte mit mir keinen Vertrag geschlossen...

Bitte um Rückmeldung - fröhliche Weihnachten!

MfG

SA

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich auf der Grundlage Ihrer Schilderungen wie folgt beantworten kann:

1.
Anhand Ihrer Schilderungen gehe ich davon aus, dass Sie einen wirksamen Kaufvertrag abgeschlossen haben. Dies ist bereits dann der Fall, wenn Sie sich mit dem anderen Forenteilnehmer dazu geeinigt haben, ihm gegen Übereignung und Übergabe des Lammfellhalfters den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen.

2.
Weiterhin dürfte wohl zumindest teilweise ein Haftungsausschluss vereinbart worden sein. Auch dieser ist grundsätzlich - insbesondere bei einem Kaufvertrag zwischen Privatpersonen - wirksam, so dass hierdurch Rechte auf Schadensersatz ausgeschlossen werden.

3.
Allerdings ist ein solcher Haftungsausschluss nicht ohne Weiteres wirksam. Insbesondere haftet der Verkäufer trotz Haftungsausschluss, wenn er einen Mangel arglistig verschwiegen hat oder aber eine Garantie für eine bestimmte Beschaffenheit übernommen hat. Ob dies der Fall ist, hängt entscheidend von dem genauen Wortlaut des jeweiligen Angebotes ab. Insgesamt geht allerdings die Tendenz dahin, dass zumindest die Beschreibung des Kaufgegenstandes selbst in einem solchen Angebot für den Verkäufer auch verbindlich ist. Wenn er also ausdrücklich davon spricht, dass es sich um ein WB handelt, muss er sich hieran meines Erachtens auch festhalten lassen.

4.
Meines Erachtens können Sie daher trotz des Haftungsausschlusses auf ein Lieferung eines WB Halfters bestehen. Wenn diese dem Verkäufer nicht möglich ist, können Sie mindern oder den Rücktritt vom Kaufvertrag erklären und den Kaufpreis zurückzufordern.

Ob Sie darüber hinaus auch Schadensersatz geltend machen können, hängt davon ab, ob der Verkäufer schuldhaft ein WB angeboten hat, obwohl er dieses nicht liefern konnte. Wenn er daher tatsächlich den Halfter als WB gekauft hatte, könnte dies evtl. einen weitergehenden Schadensersatz ausschließen.

5.
Letztlich würde ich daher empfehlen, dass Sie nach Ablauf der Lieferfrist vom Kaufvertrag zurücktreten und die RÜckzahlung des Kaufpreises fordern.

Allerdings möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass eine genaue Überprüfung der Sach- und Rechtslage die Kenntnis des genauen Angebotes und des bisherigen Schriftverkehres zwischen Ihnen und dem Verkäufer erforderlich macht. Sollte der Verkäufer mangelhaft geliefert haben, wäre dieser wohl auch dazu verpflichtet, die entstehenden zusätzliche Kosten zu tragen.

Gerne stehe ich Ihnen hierfür zur Verfügung. Für weitergehende Fragen verweise ich auch die Nachfragefunktion.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest!
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER