Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.919 Fragen, 59.611 Anwaltsbewertungen
450.527
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 2 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Erziehungszeit


28.10.2004 16:08 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Ich habe Probleme beim aufsetzen des Schriebens bez. meiner Erziehungszeit an meinen Arbeitgeber.

Mein Mann ist Arbeitslos und wurde sich um unsere Kind kümmern bis er einen Job findet, bis dahin gehe ich natürlich weiterhin arbeiten. Sollte er einen Job finden wurde ich gerne die restliche Erziehungszeit in Anspruch nehmen.

Außerdem brauche ich noch eine Formulierung um das dritte Jahr der Elternzeit bis zum 8 Lebensjahr des Kindes zu verschieben um eventuell mein Kind wärend des ersten Schuljahres zu begleiten.

Wie kann ich meine Anliegen rechtsgültig formulieren.
Guten Tag,

grundsätzlich müssen Sie sich bei der schriftlichen Mitteilung an den Arbeitgeber hinsichtlich der Inanspruchnahme der Elternzeit zeitlich festlegen. Die Frist für die Erklärung über die Inanspruchnahme der Elternzeit beträgt sechs Wochen vor Beginn der Elternzeit.
Unabhängig von der Elternzeit haben Sie zunächst nach der Geburt Anspruch auf acht Wochen Mutterschutzurlaub. Im Anschluss daran werden Sie wieder arbeiten gehen, wenn Ihr Mann bis dahin keine Arbeitsstelle gefunden hat (Sie haben übrigens dann Anspruch auf täglich eine einstündige Stillpause, oder auf zweimal eine halbe Stunde Stillzeit).
Das schwierige an Ihrer Situation ist, dass Ihr Mann möglicherweise kurzfristiger als in den sechs Wochen Erklärungsfrist eine Arbeitsstelle findet und Sie die Erklärungsfrist nicht werden einhalten können. Dies können Sie nur auf dem Verhandlungswege lösen, indem Sie dem Arbeitgeber offen mitteilen, wie Ihre Situation ist. Teilen Sie also mit, dass Sie zunächst nach der Mutterschutzzeit wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren und dann noch nicht wissen, wann Sie den Rest der zweijährigen Elternzeit in Anspruch nehmen wollen. Ist dann absehbar, dass Ihr Mann eine Arbeitsstelle gefunden hat, teilen Sie dies unverzüglich dem Arbeitgeber schriftlich mit, mit etwas Glück kann dann die Sechswochenfrist eingehalten werden.
Einfacher ist die Verlagerung des letzten Jahres der Elternzeit. Hier erbitten Sie schriftlich die Zustimmung, diese in der Zeit von ..... bis ..... (das erste Schuljahr des Kindes) nehmen zu dürfen.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben, wenn Sie noch Fragen haben, stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


S. Schneider
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53799 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
sehr hilfreich! ...
3,6/5,0
Die Beantwortung der ersten Frage erfolgte teilweise, die zweite Frage wurde gar nicht beantwortet. ...
4,8/5,0
Prima Arbeit, kurz prägnant und zielgerichtet. ...