Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
455.007
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erstwohnsitz schweiz / Zweitwohnsitz deutschland


17.05.2011 14:18 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,

nachdem ich in der Schweiz nicht zurecht komme, möchte ich mit den Kindern nach Deutschland zurück (Wir sind Deutsche).
Mein Ehemann, der seit mehr als 5 Jahren in der Schweiz arbeitet und seit knapp 4 Jahren in der Schweiz mit uns lebt, möchte in der Schweiz bleiben.
Nun meine Frage:
Wenn ich mit den Kindern nach Deutschland zurück gehe, kann sich mein Ehemann bei uns mit einem Zweitwohnsitz anmelden?
Er möchte unter der Woche in der Schweiz bleiben und am Wochenende zu uns kommen (Wie sich das gehört :-))
Ist das möglich - und welche zusätzlichen Belastungen (Steuer etc.) kommen hier dann auf uns zu?
Ich selbst bin "nur" Hausfrau und habe quasi kein Einkommen.
Wir leben vom Einkommen meines Mannes.
17.05.2011 | 14:59

Antwort

von


104 Bewertungen
Sehr geehrte Fragestellerin,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Beachtung Ihrer Sachverhaltsangaben und Ihres Einsatzes wie folgt:

Die melderechtlichen Vorschriften richten sich nach den Meldegesetzen der einzelnen Bundesländer, die sich jedoch stark ähneln. Auf Grund der Förderalismusreform vor einigen Jahren arbeitet die Bundesregierung derzeit an einem Bundesmeldegesetz.

Nach den Meldegesetzen ist es nicht möglich einen Nebenwohnsitz in Deutschland zu haben, ohne einen Hauptwohnsitz in Deutschland zu unterhalten. Falls Sie mit Ihren Kindern nach Deutschland ziehen, muss auch Ihr Ehemann dort seinen Hauptwohnsitz anmelden. Ein Nebenwohnsitz ist nicht möglich.

Bei Eheleuten gibt es die Besonderheit, dass als Hauptwohnung, die Wohnung gilt, die von der Familie überwiegend gemeinsam genutzt wird. Das wird dann die Wohnung in Deutschland sein. Nach den Meldegesetzen ist es auch so, dass die Ehepartner den gleichen Hauptwohnsitz haben müssen.

Ich bitte Sie daher sich gegebenfalls durch Ihren Steuerberater die genauen steuerrechtlichen Konsequenzen ausrechnen zu lassen, da die Steuern nach deutschem Recht in dem Land zu zahlen sind, in dem der Hauptwohnsitz liegt.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen Überblick verschaffen. Bitte beachten Sie, dass geringfügige Sachverhaltsabweichungen zu einer veränderten rechtlichen Beurteilung führen können. Bitte beachten Sie, dass diese Plattform lediglich für eine Erstberatung vorgesehen ist und keine Beratung vor Ort ersetzen soll.

Mit freundlichen Grüßen

Carolin Richter
Rechtsanwältin


Rechtsanwältin Carolin Richter

ANTWORT VON

Dresden

104 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Familienrecht, Sozialrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 54669 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Anwort kam super schnell und ausführlich. Es hat mir sehr weiter geholfen. Ich kann das an dieser Stelle nur weiter empfehlen. Vielen Dank nochmal! ...
5,0/5,0
Die Antworten waren für mich sehr Zeitnah, verständlich, hilfreich ohne endlose Paragraphen Ausführungen. Alles direkt auf den Punkt. Ich werde den Empfehlungen folgen und kann Herrn RA Stadnik bestens weiterempfehlen ...
4,6/5,0
Vielen Dank für die Antwort. War hilfreich ...