400.526
Registrierte
Nutzer
Schon bei uns registriert?
Bitte melden Sie sich an.
Nutzername


Passwort
Einloggen Passwort vergessen?

Oder mit einem Ihrer Konten:
Login via Facebook

Sicherung des Nacherbes?


| 03.11.2011 12:01 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von




Mein Vater ist im August leider verstorben. Es ist ein Testament vorhanden, in dem meine Mutter als Alleinerbin eingesetzt wurde. Nach deren Ableben bekäme mein Bruder die Hälfte eines 2-Familenhauses im Wert von mindestens 150.000 €. Die andere Hälfte gehört ihm bereits. Meine Schwester und ich würden zu gleichen Teilen das Barvermögen erben. Da meine Mutter an Demenz leidet und seit einem Jahr in einem Pflegeheim lebt, muss ein beträchtlicher Teil des Vermögens für ihre Pflege aufgewendet werden. Ausserdem ist mein Bruder seit dem Ableben meines Vater dabei, das Haus kräftig zu renovieren. Die Hälfte der Kosten dafür nimmt er vom Konto meiner demenzkranken Mutter. Meine Fragen wären nun folgende:
1. Wie kann ich es unterbinden, das er das noch vorhandene Vermögen für die Renovierung des Hauses verwendet, das ihm später ganz gehört?
2. Wenn nach dem Ableben meiner Mutter kein Barvermögen mehr vorhanden wäre, hätten dann meine Schwester und ich Anspruch auf einen Teil der Haushälfte?
3. Könnte ich bereits jetzt einen Pflichtteil beanspruchen, solange vom Barvermögen noch etwas vorhanden ist?
Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 9 weitere Antworten zum Thema:
Antwort vom
03.11.2011 | 13:00
Gerne beantworte ich ihre Anfrage wie folgt:

(1) Sie können in jedem Fall Maßnahmen gegen das eigenmächtige Vorgehen ihres Bruders unternehmen. In erster Linie kommt es in Betracht, für ihre Mutter eines Betreuer zu bestellen der insbesondere das Vermögen überwacht und schützt. Sollte ihr Bruder sich widerrechtlich am Geld seiner Mutter bereichert haben, könnten eventuell Schadensersatzansprüche in Betracht gezogen werden.

(2) Im Detail hängen ihre erbrechtlichen Ansprüche vom genauen Wortlaut des Testamentes ab. Sollte Ihnen tatsächlich nur das Bargeld als Nacherbe vererbt worden sein, kommt beispielsweise ein Zusatzpflichteilsanspruch gegen ihren Bruder in Betracht, siehe § 2305 BGB.

(3) Sofern ihre Mutter nach dem Wortlaut des Testamentes Vorerbe und Sie Nacherbe sind, kommt beispielsweise eine Sicherung ihres Nacherbes in Form einer zwangsweisen Sicherheitsleistung gemäß § 2128 BGB in Betracht.

Abschliessend empfehle Ich Ihnen, insbesondere aufgrund der Höhe der Vermögenswerte, sich dringend zur genauen Prüfung an einen Anwalt ihres Vertrauens zu wenden, da ohne eine detaillierte Überprüfung des Testamentes keine abschliessende Einschätzung des Sachverhaltes möglich ist.
Gerne stehe ich Ihnen, unter Anrechnung des hier fälligen Honorares, auch dazu zur Verfügung.
Bewertung des Fragestellers 2011-11-04 | 10:41


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Holger Hafer »
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008
Zahlungsmöglichkeiten:
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008