Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.406
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbgemeinschaft auflösen.


04.06.2017 14:07 |
Preis: 50,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler



Erbgemeinschaft 5 Personen.
Grundstück Wiese.
Wurde von einer Person der Erbgemeinschaft 30 Jahre lang bewirtschaftet.
Er hat es gepflegt, ein Gartenhaus gebaut und die Grundsteuer bezahlt.
Die Erbgemeinschaft will das Grundstück jetzt verkaufen.
Es soll an den verkauft werden, der die letzten 5 Jahre der Person der das Grundstück bewirtschaftet hatte, ihm altershalber geholfen hatte. Diese Person ist sein Patenkind. Dieser bezahlt den offiziellen Preis der von der Stadt für das Grundstück vorgesehen ist. Sein Onkel schenkt ihm das von ihm erbaute Gartenhaus. Alle bis auf einen sind mit dieser Lösung einverstanden. Obwohl ich dieser Person mehr geboten habe als sein Anteil wert ist. Er hat gesagt er will nicht verkaufen. Frage : Was kann die Erbgemeinschaft ( die anderen 4 Pers.) rechtlich tun ? Mir liegt es fern den einen zu hintergehen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Sofern außergerichtlich keine Einigung zwischen den Miterben erzielt werden kann, muss die Erbengemeinschaft über Par. 2042 BGB auseinander gesetzt werden. In der Regel findet dann eine Zwangsversteigerung statt. Da diese wirtschaftlich oft geringere Erlöse als der freie Verkauf einbringt, lenken Miterben schon bei deren Androhung ein. Sofern keine sachfremden Erwägungen beim bisherigen Verhinderer bestehen, erscheint dieser Weg Erfolg versprechend.

Ich rate Ihnen deshalb, einen Rechtsanwalt vor Ort mit der weiteren Prüfung und Vertretung Ihrer Interessen zu beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Rasche und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr umfassende und hilfreiche ausfuehrungen, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort - und besonders sehr zeitnah. Danke! ...
FRAGESTELLER