Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe ablehnen wegen Verschuldung?


02.12.2008 15:20 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Sehr geehrte Damen und Herren,

da mein Vater kürzlich verstorben und sein Konto mit ca. 2500 € überzogen ist stellt sich mir folgende Frage:

Da ich selber durch Hausbau verschuldet bin spiele ich mit dem Gedanken das Erbe abzulehnen und hätte gerne gewusst ob ich dann trotzdem noch persönliche Dinge auf mündlichen Wunsch meines Vaters, wie z.B. Bilder, Geschirr etc. an mich nehmen darf oder ob das verboten ist.

Desweiteren hätte ich gerne gewußt wie ich das Erbe ablehnen kann und wer dann für die Kosten der Beerdigung etc. aufkommt.

Für Ihre Antwort danke ich Ihnen im voraus und verbleibe mit freundlichem Gruss

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie können das Erbe ablehnen indem Sie es ausschlagen; § 1942 BGB. Die Ausschlagung muss gegenüber dem Nachlassgericht innerhalb von 6 Wochen erklärt werden; § 1945 BGB.

Mit dem Tode einer Person geht deren Vermögen als Ganzes auf eine oder mehrere andere Personen über; § 1922 BGB. Wenn Sie also nicht Erbe werden, weil Sie ausgeschlagen haben geht das gesamte Vermögen des Erblassers an den daraus folgenden Erben über. Persönliche Gegenstände dürfen Sie dann auch nicht der Erbmasse entnehmen, selbst wenn Ihnen Ihr Vater diesen Wunsch mündlich geäußert hat.

Die Beerdingungskosten trägt nach § 1968 BGB der Erbe.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER