Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Entlassung noch vor Arbeitsbeginn - möglich?


26.08.2004 11:51 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Regine Filler



Am 18.08.04 wurde zwischen einer Firma und mir ein neuer Arbeitsvertrag angeschlossen.
Dieser wurde von beiden seiten unterschrieben und so akzeptiert.

Im §2 steht folgendes:

1.) Die Einstellung als Callcenter-Agent erfolgt mit dem 01.09.04.
Für die dauer vom 23.08.-31.08.04 absolviert Herr XXX ein unentgeldliches Praktikum.

2.) Innerhalb der probezeit kann mit einer Frist von 14 tagen jeweils zum 15. oder 30. eines Monats der vertrag von beiden seiten gekündigt werden.

Nun ist folgendes passiert.

ich habe natürlich das praktikum, wie vereinbart, am 23.08.04 pünktlich um 9 Uhr aufgenommen.
Als ich schon am Abend zu Hause war, stürzte ich an der Haustreppe und brach mir einen ZEH.
daraufhin bin ich zum Arzt der eine Schwellung etc. feststellte und mir entsprechende Mittel verschrieb und sagte, ich soll den Fuß nun erstmal ein paar Tage ruhen lassen mit einem dicken Verband herum.

ich informierte meinen neuen Arbeitgeber und sagte Ihn, das ich für ein paar tage außer gefecht bin und so schnell wie möglich wieder bei der arbeit sein werde.

Er sagte daufhin, "ich will Sie nun icht mehr, der arbeitsvertrag ist somit erloschen"!

Ich kann und will das natürlich nicht so einfach hinnehmen, zumal ja ein Arbeitsvertrag geschlossen wurde zum 1.9.04. und meines erachtens ist die einstellung nicht abhängig gewesen vom praktikum, da diese sowieso erfolgt wäre, sonst hätte ich ja gar kein bindeten vetrag bekommen.

Wie gehe ich nun vor?
Schließlich geht es hier um eine letztendlich ordentliche Kündigung, schon um Arbeitslosengeld vom Amt zu erhalten.

Das Praktikum übrigens, wurde auch nur vereinbart, weil ich noch bis 30.08.04 in einer Festanstellung bei einer anderen Firma stehe, die mich bis 30.08.04 allerdings entgeldlich freigestellt hat!

Danke für die Infos.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Rechtsanwaltskanzlei Filler
Weender Landstraße 1
37073 Göttingen
Tel.: 0551 – 79 77 666
Fax: 0551 – 79 77 667
E-mail: filler@goettingen-recht.de


In Beantwortung Ihrer Fragen teile ich Ihnen folgendes mit:

Sie haben wirksam ein Arbeitsverhältnis begründet. Dieses kann zwar ggf. vor beginn der Beschäftigung, jedoch nur schriftliche gekündigt werden. Eine solche Kündigung liegt nicht vor, so dass ich folgendes Vorgehen empfehle:

Senden Sie dem Arbeitgeber Ihre AU-Bescheinigung zu.
Melden Sie sich nach Wiederherstellung Ihrer Arbeitsfähigkeit wieder beim AG und bieten Sie Ihre Dienste an. Gehen Sie wie gewohnt zur Arbeit. Das Arbeitsverhältnis besteht weiterhin.
Ihr Arbeitgeber wird Ihnen allerdings in der Probezeit ohne Gründe unter Wahrung der Kündigungsfrist schriftlich kündigen können und dies auch wahrscheinlich tun. Für diesen Fall müssen Sie sich dann beim Arbeitsamt melden.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.

mit freundlichen Grüßen

(Regine Filler)
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER