Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
142.075 Fragen, 59.692 Anwaltsbewertungen
450.916
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Enterbung/Pflichtteilsverzicht


| 21.12.2006 20:09 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo.Ich habe im August 2005 beim Notar meiner Eltern einen Pflichtteilsverzichtanspruch unterschrieben,gleichzeitig wurden mir 25000 Euro abfindung zugesichert,meine Schwester soll dafür das Haus usw.behalten können.Nun habe ich aber zwischenzeitlich meinen Vater wegen Diebstahl/Helerei/Betrug angezeigt und es läuft ein Strafverfahren gegen Ihn.Er hatte eine gegenanzeige gegen mich gemacht,die aber schon eingestellt wurde.Ich denke das Er mich als nächstes Enterben möchte.Ist das möglich und kann ich die Zahlung der 25000 Euro zu Lebteiten verlangen um in Zukunft ruhe und frieden in der Familie zu haben.Ich möchte eigentlich nichts mehr mit der Familie zu tun haben und nach dem Tod der Eltern nicht mit meiner Schwester vor Gericht ziehen.Ich möchte aber auf keinen Fall auf das Erbe verzichten.
Danke!!!!
21.12.2006 | 21:26

Antwort

von


914 Bewertungen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Ich gehe in Ihrem Fall davon aus, dass es sich um einen gegenständlich beschränkten Pflichtteilsverzicht handelt. Hierbei erklärt sich der Verzichtende damit einverstanden, dass bei der Berechnung seines zukünftigen Pflichtteilsanspruch ein bestimmter Vermögensgegenstand (hier: das Elternhaus)unberücksichtigt bleibt.

Hinsichtlich des restlichen Vermögens des Erblassers bleiben Sie als Verzichtender voll erb- und pflichtteilsberechtigt.
Insoweit ist dann auch ein Enterben durch Ihren Vater möglich.

In der Regel wird dem Verzichtenden die Abfindung zu Lebzeiten ausgezahlt.
Diese Frage müsste jedoch im Rahmen des Pflichtteilsverzichtsvertrags geregelt werden. Über den Inhalt des notariellen Pflichtteilsverzichts haben Sie nichts mitgeteilt.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Einstweilen verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

Hamburg 2006
info@kanzlei-roth.de


Nachfrage vom Fragesteller 26.12.2006 | 17:14

Hallo.Vielen Dank für Ihre Antwort.Ich habe in der Urkunde die ich beim Notar unterschrieben habe nachgesehen.Also meine schwester hat ebenfalls eine Pflichtteilserklärung unterschrieben und Sie ist aber später alleinige erbe des Nachlasses so steht es da.Meine Frage währe jetzt ob ich trotz der schwierigen Familiären lage wagen sollte nachzufragen ob mir meine Eltern den festgeschriebenen Betrag von 25000Euro zu Lebzeiten auszahlen,oder soll ich mich besser an einen Rechtsanwalt wenden der das für mich macht,ist vieleicht besser,was meinen Sie???Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.12.2006 | 17:20

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Ich empfehle Ihnen die Mandatierung eines Kollegen vor Ort, um Ihre Rechte durchzusetzen, da ein Rechtsanwalt mehr Objektivität walten lässt als sein Mandant.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank!!!Mir wurde erst mal sehr weitergeholfen,kann ich nur weiterempfehlen!!!!!!!!!!!!!!!!! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Karlheinz Roth »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Vielen Dank!!!Mir wurde erst mal sehr weitergeholfen,kann ich nur weiterempfehlen!!!!!!!!!!!!!!!!!


ANTWORT VON

Hamburg

914 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Immobiliensteuern, Strafrecht, Baurecht, Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Ausländerrecht