Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
142.052 Fragen, 59.692 Anwaltsbewertungen
450.863
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 1 Anwalt online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Englische AGBs notwendig?


10.12.2004 02:20 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht



Hallo,
ich plane einen Online-Shop für PHP-Scripts und eBooks. Zusätzlich biete ich Dienstleistungen an. Die Seite soll vorerst nur in englischer Sprache eingestellt werden. Sind in diesem Falle englischsprachige AGBs (Terms & Conditions) und die "Privacy Policy" zwingend notwendig? und sind diese einer bestimmten Form unterworfen?
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich gehe bei der Beantwortung der Frage davon aus, dass Sie Ihren Geschäftssitz in Deutschland haben und dementsprechend Ihre Geschäfte deutschem Recht unterworfen sind.

Dementsprechend richtet sich auch das Recht der AGB nach deutschem Recht. Da danach AGB nur dann wirksam in einen Vertrag einbezogen werden können, wenn dem Vertragspartner die Kenntnisnahme der AGB in zumutbarer Weise ermöglicht wird.

Daraus ergibt sich, dass bei einer insgesamt englischsprachigen Website auch die AGB auf Englisch abgefasst sein müssen, da Sie sonst nicht wirksam in die Verträge einbezogen werden können.

Da deutsches Recht anwendbar ist, richten sich die Formalia der AGB nach den §§ 305 bis 310 BGB. Im übrigen handelt es sich bei den genannten Paragraphen um die Umsetzung einer eruopäischen Richtline, so dass die gesetzlichen Vorschriften zu den AGB in den Mitgliedstaateder EU weitgehen deckungsgleich sind.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53867 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Spitzenmäßig!!! Sehr umfangreich, frisch und freundlich beantwortet. Besser geht nicht :-) ...
5,0/5,0
Sehr kompetente und schnelle Antwort. Tausend Dank für Ihre Hilfe ! ...
5,0/5,0
schnell und kompetent ...