Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.375
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternzeit + Kleingewerbe


08.12.2008 10:35 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Im Juni 2009 wird unser Kind geboren, ich der Vater, werde in Absprache mit meinem Arbeitgeber, 10 Mon Elterngeld ab Sep 2009 beantragen. Danach die Festanstellung fortsetzen

Mir ist bekannt, das ich in dieser Zeit bis zu 30 Std. Wo arbeiten kann, auch als Freiberuflicher mit kleinem Gewerbeschein. Mein Kleingewerbe werde ich voraussichtlich nach der Elternzeit nebenberuflich fortsetzen.

Frage:
Kann ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber in der Elternzeit mit meinem Kleinen Gewerbeschein arbeiten?(habe ich auch schon vor der Festeinstellung)
Ist es mir möglich das erwirtschaftete Geld aus der Elternzeit z.B. in ein neues für das Gewerbe nötige Fahrzeug zu investieren. damit ich mir erstens das Fahrzeug leisten kann und zweitens nicht weniger Elterngeld bekomme?
Was kann ich noch absetzen?

Bedanke mich recht herzlich
Till Gorek

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


während der Elternzeit dürfen Sie nur bis zu 30 Stunden pro Woche arbeiten. Da es insoweit keine weitergehende Beschränkung gibt, könnten Sie auch als Selbständiger bei Ihrem Arbeitgeber tätig werden. Allerdings ist die Zustimmung des Arbeitgebers erforderlich.

Da aber Ihnen die selbständige Nebenbeschäftigung offenbar schon gestattet worden, kann diese Zustimmung unterstellt werden.


Bei Selbständigen wird das für die Berechnung maßgebliche Einkommen anhand der Gewinnrechnung ermittelt. Dafür ist die Grundlage wiederum der erwirtschaftete Überschuss , also der Gewinn vor Steuern.

Sofern das Fahrzeug dort abgesetzt werden kann, werden diese Kosten, sowie sämtliche betrieblichen weiteren Kosten zu berücksichtigen sein und sich erst nach Abzug dann der Gewinn errechnen. Hierzu sollten Sie aber ergänzend einen Steuerberater hinzuziehen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle





.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER