Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.864
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternunterhalt und Erbe


10.08.2017 12:10 |
Preis: 25,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrter Anwalt,Anwältin,
ich habe 17000 Euro von meinem Vater geerbt.
Bin ich verpflichtet diese Erbschaft einzusetzen,wenn meine Mutter in ein Pflegeheim muss und ihr Vermögen aufgebraucht ist.
Mein Netto Verdienst beläuft sich auf 1100,00 Euro,ich wohne bei meinem Freund,habe kein Vermögen.Also wäre ich ansonsten nicht zahlungspflichtig.
Mein Freund hat eine Eigentumswohung,also besser nicht heiraten?
Mit freundlichen Gruß
10.08.2017 | 12:42

Antwort

von


276 Bewertungen
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Fragestellerin,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:



Auch beim Vermögen gibt es einen Schonbetrag, der dem potentiell Unterhaltspflichtigen zu verbleiben hat. Allerdings gibt es hier keine genauen Werte, da die Rechtsprechung stets auf den Einzelfall abstellt.

Zunächst steht Ihnen ein "Notgroschen" zu, der häufig mit dem dreifachen Nettoeinkommen angesetzt wird. Einen gewissen Teil können Sie als Altersvorsorge in Abzug bringen, wenn Sie das Geld hierfür einplanen. Je nach Lebensalter und persönlicher Versorgungslücke können hier erhebliche Beträge als Schonvermögen gelten.

Es spricht daher viel dafür, dass das Geld nicht für Unterhaltszwecke eingesetzt werden muss.

Sollte der Sozialhilfeträger eines Tages Ansprüche stellen, sollten Sie einen Anwalt vor Ort beauftragen, der dann hier ggf. ihre Interessen vertritt.

Bei einer Heirat gilt grundsätzlich, dass der Partner als Schwiegersohn nicht unterhaltspflichtig ist. Die selbst genutzte Wohnung müsste ohnehin nicht verwertet werden (nicht einmal, wenn sie Ihnen gehören würde). Nur bei sehr hohen Einkünften Ihres Partners könnte der Taschengeld-/Unterhaltsanspruch in der Ehe eine Unterhaltspflicht Ihrerseits der Mutter gegenüber begründen. Der gemeinsame Selbstbehalt liegt derzeit bei 3240 €.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


ANTWORT VON

276 Bewertungen

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER