Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.873
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elternunterhalt - Abzüge vom Einkommen


04.11.2014 00:03 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Abzugsfähige Versicherungen und Positionen beim Unterhalt


Hallo!

Meine Mutter kommt vorausslichtlich bald in ein Pflegeheim, ihre Rente wird bei weitem nicht ausreichen die Kosten zu decken.
D.h. das Sozialamt wird an unsere Familie herantreten um unsere "Leistungsfähigkeit" für den Elternunterhalt zu ermitteln. Ich bin verheiratet und wir haben 2 minderjährige KInder.

Ich möchte im Vorfeld schon mal abschätzen, welche Belastung auf uns zukommt,
dazu gibt es ja im Internet diverse Rechner.

- Welches Nettoeinkommen wird zugrunde gelegt (Zahlungsbetrag des Arbeitgebers, oder
der Betrag im Sinne des Finanzamts z.B.)?

- Welche der folgenden jetzigen Ausgaben sind abzugsfähig:

- Zusätzlich zur monatlichen Rate des Kredits unseres Eigenheims zahlen wir
mehrer tausend Euro zur zusätzlichen Tilgung. Mindern diese zusätzlichen
Zahlungen auch das Einkommen?

- Riesterrente
- Rantenzahlungen anderer Kredite (z.B. fürs Auto)?
- Berufsunfähigkeitsversicherung
- Haftpflicht (privat und KFZ)
- Hausratversicherung
- Wohngebäudeversicherung
- Rechtsschutzvers.
- Sonderausgaben durch spezielle Diät (Zöliakie)

Gibt es weitere?


Vielen Dank im Voraus!


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Berechnung wird das Nettoeinkommen zu Grunde gelegt. Diese ist nicht immer gleich dem Auszahlungsbetrag, da dieser durch Vorschüsse, Vermögenswirksame Leistungen etc. verändert sein kann.

Oft entspricht dieser jedoch dem Nettoeinkommen.

Jedoch sind diesem viele Zuschläge zu machen (Wohnwert für mietfreies Wohnen im Eigenheim, Nutzung eines Firmenwagens etc.). Auch bei Auslagen wegen Montage sind viele Besonderheiten zu beachten.

Abziehen können Sie alle Beiträge zur Altersvorsorge (hier. Riester) sowie Kreditraten (hier: Hausraten). Diesen Kreditraten steht bei Ihnen jedoch wiederum der Wohnwert entgegen, sodass sich beides i.d.R. aufhebt.

Bezüglich des Autos können Sie entweder die Kreditraten oder die Fahrtkosten oder 5% vom Nettoeinkommen abziehen, aber keine Kombination daraus.

Ihre weiteren Abzüge:

- Berufsunfähigkeitsversicherung: ja
- Haftpflicht (privat und KFZ): nein
- Hausratversicherung: nein
- Wohngebäudeversicherung: beim Wohnwert abziehbar
- Rechtsschutzvers.: nein
- Sonderausgaben durch spezielle Diät (Zöliakie): ja, aber nicht 100% sicher

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER