Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eltern- Kinder- Enkel- was erben die Enkel von Onkel und/oder angeheirateter Tante?


| 02.12.2014 10:21 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Henning



Folgende Situation: Das noch lebende Elternteil hat nur drei leibliche Kinder, nur Kind A hat wiederum Kinder= (Enkel). Kind B ist verheiratet, der Ehepartner hat Geschwister, die wiederum Kinder haben. Kind C ist allein stehend. Kind D lebt in einer Partnerschaft- weder Kind D noch der Partner haben Kinder. Der Partner hat Geschwister, die wiederum Kinder haben. Kind A und dessen Familie leben nicht in Deutschland, alle anderen schon. Es gibt keine Ehe bzw. Partnerverträge.

In der Familie gibt es eine Diskussion, ob und wie die Enkel im Testament des Elternteils gesondert berücksichtigt werden sollten- aufgrund der gesetzlichen Erbfolge seien die Enkel im Falle des Ablebens zunächst des Elternteiles und dann der Kinder B, C, D sowieso berücksichtigt.
Frage 1- Es gibt nun verschiedene Varianten, wann nun die Kinder und deren PartnerInnen versterben. Welche Reihenfolge bewirkte was im Hinblick darauf, was die Enkel erben würden.
Frage 2- Im Speziellen interessiert Kind B wegen eines gewissen Vermögens. Was erben die Enkel, wenn zuerst Kind B und dann sein Ehepartner versterben: a) Falls Kind A und dessen Partner noch lebten. b) Falls Kind A bereits verstorben ist c) Falls Kind A und dessen Partner verstorben sind?.
Wenn anhand allgemeiner Ausführungen für mich klar ist, wer nun was erben würde, reicht mir das als Antwort aus. Es müsste dann nicht jede einzelne Frage beantwortet werden. Falls ich diese Ausführungen nicht verstehe, möchte ich mir vorbehalten, diese Fragen im Einzelnen und konkret beantwortet zu haben. Ich bitte auch, die entsprechenden Gesetzesquellen anzugeben.

Besten Dank für Ihre Bemühungen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Zunächst bitte ich um Prüfung des mitgeteilten Sachverhalts. So teilten Sie mit, dass E drei leibliche Kinder habe. Im Folgenden werden aber sodann die Kinder A, B, C und D erwähnt. Daher gehe ich davon aus, dass alle diese Kinder leiblich sind.

Dies vorausgeschickt, beantworte ich Ihre Fragen gerne wie folgt:

zu 1)
Die gesetzliche Erbfolge richtet sich nach der Ordnung, innerhalb der Ordnung nach Stämmen. Das bedeutet, dass in Ihrem Fall nur die zum Fall lebenden Kinder von E erben. Sollte eines der Kinder vor E verstorben sein, treten an die Stelle dieses Kindes dessen Abkömmlinge; Ehegatten des verstorbenen Kindes werden nicht berücksichtigt. Sollte ein vorverstorbenes Kind keine eigenen Abkömmlinge haben, dann ist dieser Stamm erloschen, d.h. die Erbanteile der übrigen Stämme erhöhen sich entsprechend.

zu 2)
a)
Kind B ist zwar verheiratet, hat aber keine Kinder. Sollte B vor E sterben, erben A, C und D zu je 1/3.
b)
Falls B und A vor E versterben, erben C und D zu je 1/3 sowie die Kinder von A zu gleichen Teilen ebenfalls in der Summe 1/3.
c)
siehe unter b).


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 02.12.2014 | 12:11

Sehr geehrter Herr RA Henning,

ich weiß nicht genau, wen sie mit E meinen.

Es gibt Eltern, diese haben vier Kinder (A,B,C, D) und nur das Kind A hat wiederum Kinder. Das sind die Enkel. Also drei Ebenen. Am wichtigsten ist für mich die Frage, was den Enkeln an Erbe zufließt, wenn zunächst das eine Elternteil verstirbt (und Kinder A- D je ein viertel des Erbes erhalten?) und dann Kind B bzw. desses Partner (weil vermögend, da könnte es einen Unterschied machen, wer zuerst verstirbt).

Besten Dank für die Bemühungen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.12.2014 | 12:39

Hallo

und danke für die Nachfrage. Mit E meinte ich den Elternteil resp. Großelternteil.

Wie bereits ausgeführt, sind die Kinder von A nur dann erbberechtigt, wenn A vor E verstirbt; in diesem Fall fällt das A zustehende Erbteil von 1/4 den Kindern zu. Die Kinder sind an diesem Erbteil zu gleichen Teilen berechtigt, so dass das 1/4 weiter "aufgeteilt" wird (z.B. bei 4 Kindern von A erbt jedes 1/4 : 4 = 1/16).

Verstirbt auch B vor E, dann fällt das B zustehende Erbteil den verbliebenen Erben zu gleichen Teilen zu, d.h. deren Erbteil erhöht sich entsprechend. Da die Kinder von A einen "Stamm" darstellen, werden die Kinder bei der Berechnung als ein Miterbe betrachtet. Da also drei "Stämme" erbberechtigt sind, entfällt auf jeden 1/3, wobei auch hier die Kinder von A zu gleichen Teilen an 1/3 zu beteiligen sind (bei 4 Kindern erbt jedes 1/3 : 4 = 1/12).

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Henning
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 02.12.2014 | 13:57


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 02.12.2014 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER