Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.695
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Elterliche sorge


15.06.2017 10:23 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Meine Tochter wurdeihren Sohn nach der Geburt in Obhut genommen jugendamt ging vor gericht Antrag elterliche sorge dabei sagte das Jugendamt nach Prüfung das er bei ihren Vater aufwachsen soll meine Tochter stimmte zu nun lebt er schon 4 jahre hier meine Tochter Kamm nur 3 mal jetzt will sie begleiteter Umgang aber ohne uns das würde ihn total zurückgerufen was für rechte habe ich als groseltern er sagt inzwischen Papa zu mir und ist kommplett durcheinander und schläft nicht mehr wenn sie da war was kann ich tun
15.06.2017 | 11:12

Antwort

von


568 Bewertungen
Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst einmal müsste die Mutter einen Antrag auf Umgang beim Familiengericht stellen. Diesem Antrag müssten Sie dann entgegentreten. Dazu sollten Sie anwaltliche Vertretung vor Ort in Anspruch nehmen.

Das Familiengericht wird dann prüfen, ob ein ( begleiteter ) Umgang der Mutter mit dem Sohn unter den gegebenen Umständen "dem Kindeswohl" entspricht. Dabei wird selbstverständlich auch berücksichtigt, welche Bindungen das Kind zu weiteren Familienangehörigen hat und welche Auswirkungen sich für das Kind bei Umgangskontakten mit der Kindesmutter ergeben würden.

Nur wenn es dem Kindeswohl dienlich ist, wird ein Umgangsrecht zugesprochen. Es muss aber natürlich schon beachtet werden, dass das Elternrecht der Mutter betroffen ist und dieses einen hohen Stellenwert hat.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Sascha Steidel
Fachanwalt für Familienrecht

Nachfrage vom Fragesteller 15.06.2017 | 12:05

Haben wir keine rechte hat dir Mutter alles das Geist sorgerecht Aufenthaltbestimmumgsrecht ob wohl wir mit dem Gericht schreiben alles machen dürften das heißt Reisepass usw taufe sie will mit Gewalt ihm sagen sie wäre die Mutter obwohl er sie so gar nicht kennt

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.06.2017 | 15:11

Rechte haben Sie uns sollen diese beim familiegericht auch einfordern.
Die Mutter hat aber ebenfalls Rechte, die beachtet werden sollten.

ANTWORT VON

568 Bewertungen

Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Grundstücksrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Präzise Antwort auf die Fragestellung - Danke ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Bewertung konnte noch nicht abschließend erfolgen da ich noch eine Zusatzfrage hatte und diese noch nicht beantwortet wurde. Freundl. Grüße ...
FRAGESTELLER