442.589
Registrierte
Nutzer
1
 

Frage Stellen
Stellen Sie Ihre Frage an unsere erfahrenen Anwälte
Stellen Sie Ihre Frage
einem erfahrenen Anwalt
2
 

Einsatz festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3

Antwort nach 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere Antwort vom Anwalt
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einwanderung nach Deutschland- vorher im Ausland erzielte Einkünfte nachzubesteuern?


| 29.12.2011 12:32 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frau und ich leben und arbeiten abhängig beschäftigt in der Schweiz. Wir haben nur einen Hauptwohnsitz in der Schweiz und erzielen keine Einkünfte ausserhalb der Schweiz. Zum 01.07.2012 werden wir nach Deutschland zurückkehren und wieder als Angestellte unseren Lebensunterhalt verdienen. Der Wohnsitz in der Schweiz wird zum 30.06.2012 aufgelöst.

Meine Frage: Unterliegen unsere von Januar bis Juni 2012 in der Schweiz erzielten Einkünfte (z.B. aufgrund des Welteinkommens) nachträglich der deutschen Einkommensteuer für 2012? Und umgekehrt, unterliegen die Einkünfte von Juli bis Dezember der schweizerischen Einkommensteuer?

Vielen Dank!
Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 252 weitere Antworten zum Thema:
Achtung Archiv

Diese Antwort ist vom 29.12.2011 und möglicherweise veraltet. Stellen Sie jetzt Ihre aktuelle Frage und bekommen Sie eine rechtsverbindliche Antwort von einem Rechtsanwalt.

Jetzt eine Frage stellen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts beantworten möchte:


Beim Wechsel zwischen beschränkter und unbeschränkter Steuerpflicht während eines Kalenderjahres werden Ihre inländischen Einkünfte wie bei unbeschränkter Steuerpflicht besteuert (§ 2 Abs. 7 EStG). Dazu müssen Sie in Ihrer Steuererklärung im Mantelbogen Seite 4 im Abschnitt »Nur bei zeitweiser unbeschränkter Steuerpflicht« Angaben zu Ihren Einkünften aus Deutschland machen. Ihre ausländischen schweizerischen Einkünfte werden in Deutschland in den Progressionsvorbehalt einbezogen (§ 32 b Abs. 1 Nr. 2 EStG). Die Einkünfte aus der Schweiz sind also aus 2012 per se steuerfrei erhöhen aber die Progression.




Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 29.12.2011 | 14:36


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Patrick Hermes »